Erkelenz: Zweiter Teil der Umgestaltung der Bundesstraße 57 beginnt

Erkelenz: Zweiter Teil der Umgestaltung der Bundesstraße 57 beginnt

Teil zwei der Umgestaltung im Bereich der Bundesstraße 57 und Autobahn A 46 in Erkelenz hat begonnen. Bis Juli müssen sich Autofahrer damit abfinden, dass in diesem Bereich der auch die Aachener Straße umfasst, der Verkehr durch Behelfsampeln geregelt wird und die Straßen nicht mehr zügig befahren werden können.

Nachdem am Zubringer zur A46 in Richtung Düsseldorf der Kreisverkehr an der B 57 gebaut worden ist, steht jetzt die Umgestaltung der Kreuzung B 57, Zufahrt 4 46 und Aachener Straße auf dem Programm. Im Zuge des Umbaus ist die Autobahnausfahrt aus Richtung Wanlo zunächst einmal für Wochen gesperrt. Ebenso kann die Auffahrt in Richtung Heinsberg nicht genutzt werden. Der Kreuzungsbereich selbst wird großflächig umgebaut.

Zwei Linksabbiegerspuren

So soll es nach den Plänen des Landesbetriebs Straßen demnächst zwei Linksabbiegerspuren, eine Geradeausspur und eine Rechtsabbiergerspur geben. Auch zur Aachener Straße hin sind zwei Geradeausspuren geplant, die gemeinsam mit einer Rechtsabbiegerspur von der B 57 auf einen zukünftigen Kreisverkehr an der Einmündung der Gewerbestraße Süd an der Aachener Straße zusammenfließen.

Dieser Kreisverkehr, der in die Zuständigkeit des Stadt Erkelenz fällt, soll im Anschluss an die Bauarbeiten des Landesbetriebs gebaut werden. Auswirkungen hat das Bauprojekt bis zur Kreuzung Gewerbestraße Süd / Tenholter Straße. Auch dort regeln Behelfsampeln den Verkehr.Für die ortskundigen Verkehrsteilnehmer hat der Landesbetrieb den üblichen Tipp: Sie sollten den Bereich „großräumig” umfahren; was allerdings denjenigen schwer fallen wird, die die B 57 in Richtung Baal oder in Richtung Rath-Anhoven als Pendler befahren müssen. Da sind an den Ampeln auf der Bundesstraße Staus programmiert.

Mehr von Aachener Zeitung