Kreis Düren: Zahnärzte unterstützen das Sozialwerk

Kreis Düren: Zahnärzte unterstützen das Sozialwerk

Jeder Schüler, der die Schule ohne Abschluss verlässt, geht dem Bildungssystem verloren. „Ohne Schulabschluss fehlt den jungen Menschen häufig auch die persönliche und berufliche Perspektive. Das hat gravierende Folgen für sie, aber auch für die Gesellschaft“, sagt Professor Dr. Kurt Schroeder, Vorsitzender des Sozialwerks Dürener Christen.

Das Sozialwerk hat daher mit „lern.punkt“ ein neues Bildungsprojekt gestartet. Schüler zwischen 16 und 19 Jahren werden begleitet, um ihren Schulabschluss zu erwerben und den Übergang von der Schule in den Beruf zu meistern. Die Regionale Initiative Dürener Zahnärzte (RIDZ) unterstützt das Modellprojekt mit 10.000 Euro. Der Erlös stammt aus dem Verkauf nicht mehr benötigten Zahngoldes, das Patienten gespendet hatten.

Die Spende wird für eine moderne Ausstattung der Unterrichtsräume an der Hohenzollernstraße verwendet, die das Sozialwerk im Januar beziehen möchte. Derzeit werden die Räume in einem ehemaligen Geschäftslokal hergerichtet. Ziel der RIDZ ist es, junge Menschen darin zu unterstützen, neue persönliche und schulische Perspektiven für sich zu entwickeln.

„Für uns ist es wichtig, dass ein Bildungsprojekt nachhaltig ist“, betonte Dr. Werner Zywzok, der Vorsitzende der RIDZ. Die Idee des Lernpunkts sei „sehr förderwürdig“. Das Sozialwerk arbeitet mit Lehrern der Hauptschule Burgauer Allee zusammen und erhält Unterstützung von der Bezirksregierung Köln. Zunächst ist das Projekt auf drei Jahre angelegt. Die Finanzierung erfolgt über Spenden.

(sj)