Aachen/Düren: Winter beeindruckt regionalen Arbeitsmarkt kaum

Aachen/Düren: Winter beeindruckt regionalen Arbeitsmarkt kaum

Wie erwartet ist die Zahl der Arbeitslosen im Bezirk der Arbeitsagentur Aachen im Februar leicht angestiegen.

Dort waren Ende Februar 36.778 Personen arbeitslos gemeldet. Das sind 351 mehr als im Januar (+ 1,0 Prozent). Die Arbeitslosenquote stieg dadurch um 0,1 Prozentpunkte auf 9,2 Prozent.

Im Jahresvergleich waren 1247 Personen (-3,3 Prozent) weniger arbeitslos als im Februar 2010. Trotz der 350 neuen Arbeitslosen falle die Entwicklung im Februar vergleichsweise günstig aus, sagt Gabriele Hilger, Leiterin der Aachener Arbeitsagentur. „Der Winter hat den Arbeitsmarkt im Februar wenig beeindruckt. Die Arbeitskräftenachfrage ist nochmals kräftig gestiegen. Das ermöglichte vielen unserer Kunden einen beruflichen Neustart.”

Mit 1778 hätten so viel Menschen in einem eine Stelle gefunden, wie in keinem Februar seit Jahren. Im Vorjahresmonat waren es Die Nachfrage nach Arbeitskräften war der Aachener Agentur zufolge mit 3696 gemeldeten offenen Stellen schon im Januar hoch. Im Februar stieg sie auf 3890. Insgesamt meldeten Arbeitgeber im Februar 1617 zu besetzende Stellen - 428 oder 36 Prozent mehr als im Februar 2010.

Auch im Bezirk der Dürener Agentur für Arbeit gab es im Februar mehr Arbeitslose. Ihre Zahl stieg um 124 Personen (+ 1,1 Prozent) auf 10 957 Menschen. Gegenüber dem Vorjahresmonat ging die Zahl der Arbeitslosen allerdings um 603 Personen zurück (-5,2 Prozent). Auch im Dürener Bezirk stieg die Arbeitslosenquote stieg um 0,1 Prozentpunkte und liegt nun bei 8,3 Prozent. 473 Personen fanden einen Arbeitsplatz - 24 mehr als im Vorjahresmonat (+ 5,3 Prozent).

Insgesamt verzeichnete die Agentur in Düren 1158 zu besetzende Stellen. Das waren 544 (+46,6 Prozent) mehr als im Januar. Im Vorjahresmonat lag die Zahl der offenen Stellen bei 356. Somit ergibt sich ein Plus von 46,6 Prozent. „Unsere Förderprogramme für Beschäftigte werden immer bekannter und somit auch stärker in Anspruch genommen”, sagt Claudia Steinhardt, Leiterin der Agentur für Arbeit Düren. Auch in diesem Jahr biete die Agentur wieder eine finanzielle Unterstützung bei der Ausbildung von Geringqualifizierten an.

Weniger Erwerbslose in Nordrhein-Westfalen

Die Zahl der Arbeitslosen ist in Nordrhein-Westfalen im Februar leicht zurückgegangen. Im Vergleich zum Januar waren mit rund 774.500 Menschen 0,3 Prozent weniger arbeitslos gemeldet als im Vormonat.

Wie die Regionaldirektion NRW der Bundesagentur für Arbeit am Dienstag in Düsseldorf mitteilte, blieb die Arbeitslosenquote unverändert bei 8,6 Prozent. Im Februar 2010 hatte die Statistik rund 60.000 Arbeitslose mehr verzeichnet.

Während die Arbeitslosigkeit im Januar aus saisonalen Gründen noch deutlich gestiegen war, mache sich nun die positive wirtschaftliche Entwicklung bemerkbar, hieß es.

Mehr von Aachener Zeitung