1. Wirtschaft

Düsseldorf/Hückelhoven: Weniger Umsatz, aber QVC ist optimistisch

Düsseldorf/Hückelhoven : Weniger Umsatz, aber QVC ist optimistisch

QVC Deutschland hat im vergangenen Jahr einen Umsatz- und Ergebnisrückgang hinnehmen müssen, strebt aber für 2008 die Festigung und den weiteren Ausbau seiner Marktposition an.

Das Teleshopping-Unternehmen ist nach eigenen Angaben mit einem Marktanteil von mehr als 50 Prozent deutlicher Marktführer. QVC plane weiteres Wachstum und werde seine Investitionen an den deutschen Standorten weiter fortsetzen, erklärte QVC-Chef Ulrich Flatten am Freitag in Düsseldorf. „Wir sind von der positiven Entwicklung des Teleshopping-Marktes überzeugt und bekennen uns klar zu allen Standorten in Deutschland.”

QVC investiert in den Callcenter-Neubau in Kassel und in neue EDV-Systeme, aber auch weiter in das Hückelhovener Distributionszentrum. Bislang hat QVC dort im Stadtteil Baal 178 Millionen Euro in die Hand genommen. In diesem Jahr kommen noch einmal fünf Millionen Euro hinzu als Abschluss eines 45-Millionen-Investments zur Erweiterung des Zentrums. 1199 der insgesamt 3554 QVC-Mitarbeiter arbeiten in Hückelhoven.

Im Geschäftsjahr 2007 lagen die Umsätze von QVC Deutschland mit insgesamt 634 Millionen Euro um rund sechs Prozent unter dem Vorjahr, wobei trotz dieses Umsatzrückgangs das zweitbeste Ebitda (Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen) der Firmengeschichte erzielt wurde. Insgesamt lag das Ergebnis bei 103 Millionen Euro und damit um 27 Millionen Euro unter dem Rekordwert des Vorjahres.

Im Sortiment zeichneten sich im Teleshopping neue Produkttrends ab, so Flatten. Künftig werde QVC verstärkt auf neue Trends im Home-Bereich, bei Mode, Schmuck, Lifestyle und Beauty setzen. Einen Schwerpunkt sollen neue Live-Verkaufsveranstaltungen und veränderte, lebendige Showkonzepte bilden.

Insgesamt entfielen 50,2 Prozent der Umsätze auf den Bereich Home (318,1 Millionen Euro), 19,1 Prozent auf Schmuck (121,2 Millionen), 16 Prozent auf Mode (101,4 Millionen) und 14,7 Prozent auf Lifestyle und Beauty (93,1 Millionen).