Aachen/Stolberg: Weltweit tätig und regional verankert

Aachen/Stolberg : Weltweit tätig und regional verankert

In Stolberg geboren, in einem Schweizer Internat ausgebildet, in Bonn, Frankfurt am Main und Würzburg studiert, in England und in den USA erste Berufserfahrungen gesammelt, unternehmerisch und gesellschaftlich eng verbunden mit Lateinamerika: Michael Wirtz ist ein Weltbürger, der seiner Heimat tief verbunden ist.

Am 3. Januar vollendet der geschäftsführend Gesellschafter des Pharma-Unternehmens Grünenthal GmbH und Präsident der Industrie- und Handelskammer (IHK) Aachen sein 65. Lebensjahr.

Das Familienunternehmen Grünenthal GmbH ist ein forschendes Pharma-Unternehmen, 1946 wurde es von der Stolberger Fabrikantenfamilie Wirtz, den Eigentümern der Dalli-Werke Mäurer + Wirtz, gegründet. Heute ist es eine weltweit tätige Unternehmensgruppe mit fast 5000 Mitarbeitern und einem Umsatz von gut 700 Millionen Euro

Unter der Führung von Michael Wirtz baute Grünenthal die Schmerzmittelproduktion aus. Analgetika steuern heute über 50 Prozent zum Konzernumsatz bei.

Die Grünenthal-Stiftung für Palliativ-Medizin wurde 1998 mit einem Kapital von zehn Millionen Mark eingerichtet, sie finanzierte der RWTH Aachen einen Lehrstuhl für Palliativ-Medizin.

Seit 1997 ist Michael Wirtz Präsident der IHK Aachen. Drei Themen liegen ihm besonders an Herzen: Förderung von Existenzgründungen, Erhöhung der Zahl der Ausbildungsplätze sowie Verzahnung und Vernetzung der sechs Kammern in der Euregio Maas-Rhein.

Der Stolberger ist überzeugter Europäer: „Auf dem Papier, das genügt nicht. Man muss Europa auch menschlich leben”, fasst er sein Engagement zusammen.

So ist er seit kurzem auch Mitglied des Aachener Karlspreisdirektorium. Seine Begeisterung gilt auch dem Aachener Dom - „für mich immer wieder etwas Einmaliges.”

Seit 1995 ist er Vorsitzender des Beirates der Europäischen Stiftung für den Aachener Dom. Seit vielen Jahren unterstützt Michael Wirtz soziale Projekte mit Schwerpunkten in Lateinamerika, Palästina und Sibirien.

Dabei fühlt er eine besondere Nähe zu Ecuador, der „Schweiz Lateinamerikas”, wie er das Land liebevoll nennt. Seit Anfang 2002 ist Michael Wirtz Honorarkonsul von Ecuador und vertritt die Interessen des südamerikanischen Landes in Nordrhein-Westfalen.

Mehr von Aachener Zeitung