Aachen: Versandapotheke muss Rabatte zurückzahlen

Aachen: Versandapotheke muss Rabatte zurückzahlen

Eine niederländische Versand- und Internetapotheke muss Herstellerrabatte auf Arzneimittel in Höhe von rund 290.000 Euro an ein in Aachener Pharmaunternehmen zurückzahlen.

Das hat das Sozialgericht Aachen entschieden. Das Unternehmen hatte von 2003 bis 2005 in der Annahme, dazu verpflichtet zu sein, Abschläge, die die Internetapotheke den gesetzlichen Krankenkassen (GKK) für die im Versandhandel vertriebenen Arzneimittel eingeräumt hatte, wiederum der Apotheke erstattet.

Das Bundessozialgericht in Kassel entschied allerdings im Jahre 2008, dass Arzneimittel, die als Import im Rahmen des Versandhandels an GKK-Versicherte abgegeben werden, nicht der gesetzlichen Herstellerrabattverpflichtung unterliegen. Das Pharmaunternehmen forderte daraufhin das Geld zurück und bekam darin vom Sozialgericht Recht (Az.: S 13 KR 136/08). Gegen das Urteil ist Berufung möglich.

Mehr von Aachener Zeitung