1. Wirtschaft

Düsseldorf/Aachen: Stadtwerke-Bündnis Trianel 2008 mit Rekordergebnis

Düsseldorf/Aachen : Stadtwerke-Bündnis Trianel 2008 mit Rekordergebnis

Deutschlands größtes Stadtwerke-Bündnis Trianel will trotz Wirtschaftskrise am Ausbau seiner Erzeugungskapazitäten festhalten. Mit einer stärkeren Eigenerzeugung von Strom könnten sich die kommunalen Energieversorger fit für den sich verschärfenden Wettbewerb in der Branche machen, sagte der Sprecher der Trianel-Geschäftsführung, Sven Becker, am Dienstag in Düsseldorf.

Aktuell gehören 44 Stadtwerke in Deutschland, Österreich und der Schweiz als Gesellschafter dem kommunalen Energieversorger-Bündnis an. In dem vor zehn Jahren gegründeten Verbund wollen sich die Stadtwerke stärker gegen die vier großen Energiekonzerne wie RWE, E.ON, Vattenfall und EnBw behaupten. Nach Einschätzung von Becker stehen die Stadtwerke vor einer Renaissance.

Zu den Großprojekten, die Trianel derzeit verfolgt, gehört der erste von kommunalen Versorgern betriebene Windkraft-Park in der Nordsee, „Borkum West II”. Dort sollen 45 Kilometer vor der Insel 80 Windräder mit je fünf Megawatt Leistung bis zu 400 Megawatt Strom pro Stunde erzeugen. Damit könnten die beteiligten Stadtwerke ihren Kunden selbst erzeugten regenerativen Strom liefern, so Becker.

Die Verträge mit den Kreditinstituten zur Finanzierung des 1,3 Milliarden Euro teuren Projekts könnten laut Trianel trotz Wirtschaftskrise voraussichtlich Anfang 2010 abgeschlossen werden. Ab 2011 soll der Windkraftpark dann Strom erzeugen. Weitere Möglichkeiten zur Erzeugung von Strom aus erneuerbaren Energien würden derzeit geprüft, hieß es.

Zuversichtlich zeigte sich Becker auch mit Blick auf das von Trianel geplante umstrittene neue 750-Megawatt-Kohlekraftwerk im Krefelder Chemiepark Uerdingen. Hier steht das Genehmigungsverfahren noch aus.

Anfang Juni hatte es vor Ort noch Proteste gegen den Bau gegeben. Der geplante Kohlemeiler sei ökologisch und ökonomisch das beste Kraftwerksprojekt dieser Art in Deutschland, sagte Becker dazu. Im Vorjahr hatte Trianel bereits ein gleichgroßes Kohlekraftwerk in Lünen auf den Weg gebracht, dessen Bauarbeiten inzwischen begonnen haben. Es soll im Herbst 2012 in Betrieb gehen. Es ist damit das erste Kraftwerk im Ruhrgebiet, das Stadtwerke und regionale Versorger gemeinsam bauen.

Finanziell sieht sich Trianel trotz Wirtschaftskrise bestens aufgestellt. Im Vorjahr hatte das Unternehmen das beste Ergebnis seines zehnjährigen Bestehens erwirtschaftet und den Umsatz um 12,4 Prozent auf 2,6 Milliarden Euro ausgebaut. Der Gewinn kletterte um 14,3 Prozent auf 6,4 Millionen Euro.

Für 2009 rechnet die in Aachen ansässige Trianel wegen der Krise mit einem leichten Rückgang. Im kommenden Jahr soll sich das Ergebnis den Erwartungen zufolge aber wieder auf dem Niveau von 2008 einpendeln.

Das Stadtwerke-Bündnis Trianel

- Die Trianel wurde 1999 mit zunächst vier beteiligten Stadtwerken gegründet.

- Inzwischen gehören dem Verbund 44 Stadtwerke in Deutschland, Österreich und der Schweiz an.

- Damit ist Trianel das größte Stadtwerke-Bündnis in Deutschland.

- Geschäftszweige rund um Energie sind die vier Standbeine Versorgung, Großhandel, Dienstleistung und Projektentwicklung.