1. Wirtschaft

Celonis: Software-Weltmarktführer eröffnet Standort in Aachen

Celonis : Software-Weltmarktführer eröffnet Standort in Aachen

Heute Mittag eröffnet ein weltweit außergewöhnlich erfolgreiches Start-up einen Standort in Aachen. Auf dem RWTH Campus arbeitet der in der Wissenschaft weltweite Vorreiter für ihre Geschäftsidee.

Das Münchner Start-up Celonis eröffnet heute auf dem Campus Melaten der RWTH Aachen ein Innovationslabor. In der Einladung zur Startschussveranstaltung heißt es: „Mit der RWTH Aachen und Celonis werden künftig zwei weltweite Vorreiter für ‚Process Mining‘ eng miteinander kooperieren und die Brücke zwischen Wissenschaft und Praxis schlagen.“ An der RWTH lehrt der Pionier auf dem Gebiet des „Process Mining“, Wil van der Aalst, Inhaber des Lehrstuhls für Daten- und Prozesswissenschaften.

Hinter „Process Mining“-Software von Celonis steckt künstliche Intelligenz, die nicht nur Prozessabläufe durchleuchtet, sondern auch Vorschläge zu ihrer Verbesserung macht und sie teils automatisiert umsetzt. Das Start-up, das 2011 gegründet wurde, ist innerhalb von zehn Jahren zum deutschlandweit wertvollsten Start-up geworden und gehört nun zum exklusiven Club der sechs „Decacorns“ in Europa. Das sind Start-ups, die mit mehr als zehn Milliarden Dollar bewertet werden.

Der Wert von Celonis wird auf elf Milliarden Dollar geschätzt. 2019 wurden die drei Gründer und Co-Geschäftsführer von Celonis, Bastian Nominacher, Martin Klenk und Alexander Rinke mit dem Deutschen Zukunftspreis ausgezeichnet. Bei der Eröffnung im Super C der RWTH Aachen am Mittag sollen Nominacher und Klenk anwesend sein.

(cs)