1. Wirtschaft

Ryanair breitet die Flügel aus

Ryanair breitet die Flügel aus

Dublin (an-o/ddp/dpa) - Überholmanöver: Der irische Billigflieger Ryanair will in den kommenden drei Jahren die Passagierzahlen führender europäischen Fluglinien überbieten.

Angepeilt seien jährliche Passagierzahlen in ganz Europa von 30 Millionen, sagte Ryanair-Geschäftsführer Michael O´Leary am Dienstag in Dublin. Damit ließe seine Fluglinie sowohl die Deutsche Lufthansa (LH) als auch British Airways (BA) hinter sich. Ryanair plant außerdem mittelfristig mindestens zwei neue Drehkreuze in Deutschland - neben Hahn/Hunsrück.

Für das laufende Jahr rechnet Ryanair mit insgesamt 25 Millionen Passagieren europaweit, davon nach Angaben von Sprecherin Caroline Baldwin "knapp unter vier Millionen" in Deutschland. Damit peile die Fluglinie hier eine Verdoppelung der Fluggastzahlen an. Die neuen deutschen Drehkreuze sollen innerhalb der nächsten drei Jahre entstehen.

Gewinnmargen von mehr als 20 Prozent

Hahn, so Baldwin, habe sich mit Verbindungen zu 16 Zielen und mit fünf dort stationierten Flugzeugen "sehr stark entwickelt".

OLeary erwartet trotz geringerer Flugpreise und Renditen "normale" Gewinnmargen von knapp über 20 Prozent. 2002/2003 (31.3) war der Vorsteuergewinn um mehr als 50 Prozent auf 266 Millionen Euro gestiegen. Transportiert wurden 15,7 Millionen Passagiere (plus 42 Prozent). O´Leary warnte jedoch, dass die künftigen Gewinnspannen unter anderem wegen der Schwäche von Pfund und Dollar zum Euro geringer ausfallen werden.