1. Wirtschaft

RWE Power in Köln

RWE Power in Köln

Essen (an-o/Inw.) - Knapp fünf Monate nach dem Antritt von RWE-Chef Harry Roels steht die neue Konzernstruktur des Essener Energieriesen: Die Zahl der RWE-Führungsgesellschaften wird reduziert, 1000 Arbeitsplätze fallen weg, jährlich sollen 300 Millionen Euro eingespart werden.

Erstmals sollen ab 1. Oktober alle sieben Führungsgesellschaften einheitlich unter der Dachmarke RWE firmieren. "Die Struktur wird uns einen Wettbewerbsvorsprung sichern", sagte Roels.

In der neuen Führungsgesellschaft RWE Power mit Doppelsitz in Essen/ Köln sollen unter anderem die Braunkohlenförderung und der kontinentaleuropäische Kraftwerkspark zusammengeschlossen werden. Die Gesellschaft, dazu gehört auch die Starte Gewinnung von Öl und Gas, soll mit rund 26.000 Mitarbeitern einen Umsatz von rund zehn Milliarden Euro erzielen. Vorstandsvorsitzender wird, wie bereits berichtet, RWE Rheinbraun-Chef Berthold Bonekamp (52).

Mit über 18 Milliarden Euro Umsatz und rund 42.000 Mitarbeitern soll die RWE Energy (Vertrieb, Netz für Strom/Gas) mit Sitz in Dortmund ein weiteres wichtiges Standbein werden, hier werden RWE Plus, RWE Gas und RWE Net zu einer neuen Führungsgesellschaft gebündelt.

In weiteren Konzernunternehmen werden die Bereiche Thames Water, Umwelt, Systems, Trading und Innogy (Alternative Energien) angesiedelt.