1. Wirtschaft

Euskirchen: Philipp hadert mit Billig-Jobs

Euskirchen : Philipp hadert mit Billig-Jobs

Durch Hartz IV befürchtet das Handwerk einen Drehtüreffekt auf dem Arbeitsmarkt.

Wie der Präsident der Handwerkskammer (HWK) Aachen, Dieter Philipp, am Donnerstag in Euskirchen sagte, bedeutet die Zusammenlegung von Arbeitslosen- und Sozialhilfe zwar „ein echtes Stück Reform”, doch dass dann Hunderttausende von Ein-Euro-Jobber in kommunalen Beschäftigungsgesellschaften mit gewerblichen Unternehmen konkurrierten, sei kontraproduktiv.

Nur Verlierer

Denn Langzeitarbeitslose, über Steuern und Sozialbeiträge subventioniert, drängten wie durch eine Drehtür Mitarbeiter von Handwerksbetrieben in die Arbeitslosigkeit. Dadurch, so Philipp, „entsteht eine Abwärtsspirale, die keine Gewinner, sondern nur Verlierer produziert”.

Er zweifele, so der Kammerpräsident, ob dies durch die Einbeziehung der Wirtschaftskammern in die regionalen Beiräte verhindert werden könne. Eine Alternative sei, die Förder-Milliarden des Bundes als zweckgebundene Investitionszuschüsse an die Kommunen auszuzahlen.

Das helfe dem Mittelstand, das schaffe neue reguläre Arbeitsplätze, das beschere dem Staat Einnahmen. Skeptisch sieht Philipp auch den Gründerboom, ausgelöst durch die Ich-AG-Förderung (Hartz II) und die Liberalisierung der Handwerksordnung.

Drei Viertel der bei der HWK erfassten Existenzgründer hätten keinerlei handwerkliche Qualifikation. „Wir grenzen diese neue Klientel nicht aus”, betonte Philipp.

Die Kammer öte ihnen vielmehr die Möglichkeit, das Rüstzeug für den Sprung in die Selbstständigkeit zu erwerben. Indes könne man erst in zwei, drei Jahren Bilanz ziehen, ob diese Gründungen sich zu bestandsfesten Unternehmen entwickelt hätten. „Ich versehe das mit einem dicken Fragezeichen.”

Damit der Motor wieder rund laufe, bräuchten die Betriebe „volle Auftragsbücher”. Aber auch 2005 dürften die Umsätze des Handwerks trotz einer Konsolidierung erneut schrumpfen. Wegen der weiterhin schwachen Binnennachfrage „gehen alle Rekorde bei den Ausfuhren an ihnen vorbei”.