Berlin/Aachen: Neues IT-Kompetenzzentrum in Aachen

Berlin/Aachen: Neues IT-Kompetenzzentrum in Aachen

Das Mittelstand-4.0-Kompetenzzentrum „IT-Wirtschaft“ hat am Montag unter anderem in Aachen seine Arbeit aufgenommen. Bundeswirtschaftsministerin Brigitte Zypries (SPD) sieht in den insgesamt 22 Kompetenzzentren „ein bundesweit flächendeckendes Unterstützungsnetzwerk für den Mittelstand“ (BITMi).

Für den Bereich „IT-Wirtschaft“ mit Standorten in Aachen, Berlin, Kassel und Karlsruhe ist der Bundesverband IT-Mittelstand e.V. von der Bundesregierung mit der Koordinierung beauftragt worden.

BITMi-Präsident Oliver Grün begrüßt die Entscheidung der Bundesregierung. „Aachen ist ein wichtiger IT-Standpunkt in der Region. Im Kammerbezirk Aachen gibt es 85 Prozent mehr IT-Arbeitsplätze als im NRW-Durchschnitt“, sagte Grün unserer Zeitung.

Ziel der Kompetenzzentren ist es, mittelständische IT-Unternehmen kostenfrei mit Expertise zu unterstützen und Netzwerke zu bilden. Die Mittelständler sollen miteinander auf Bundesebene konkurrenzfähig werden, aber gleichzeitig ihre Eigenständigkeit bewahren. „Gemeinsam können Mittelständler ein Gegengewicht zu großen Software-Konzernen bilden“, sagte Grün.

Der Stützpunkt in Aachen wird den Schwerpunkt auf das Thema digitale Geschäftsmodelle legen. Das Aachener „Digital Hub“ leiste in dieser Hinsicht bereits wichtige Arbeit.

Das Bundeswirtschaftsministerium fördert das Kompetenzzentrum „IT-Wirtschaft“ im Rahmen des Programms „Mittelstand-Digital“ mit vier Millionen Euro, die auf die vier Standorte verteilt werden. „Das ist ein weiteres Puzzlestück für die erfolgreiche Digitalisierung der Region. Nun kann sich Aachen von einer Technologie-Hochburg zu einer digitalen Hochburg wandeln“, sagte Grün.

(at)