Aachen: Nachfolger für IHK-Präsident Wirtz gesucht

Aachen: Nachfolger für IHK-Präsident Wirtz gesucht

An der Spitze der Industrie- und Handelskammer (IHK) Aachen steht ein Wechsel an: Bert Wirtz, geschäftsführender Gesellschafter der Mobau Wirtz-Unternehmensgruppe und der Mobau Wirtz & Classen GmbH & Co. KG mit Sitz in Heinsberg, wird bei der Vollversammlung am 23. Januar 2018 nicht wieder für das Amt des Präsidenten antreten.

Der bald 71-Jährige, der seit Mitte 2008 an der Spitze des achtköpfigen IHK-Präsidiums steht und zuletzt 2014 für weitere vier Jahre bestätigt worden war, gibt das Amt aus Altergründen ab. Das bestätigte IHK-Hauptgeschäftsführer Michael F. Bayer am Donnerstag gegenüber unserer Zeitung.

Sein Nachfolger beziehungsweise seine Nachfolgerin wird von der IHK-Vollversammlung gewählt, deren Zusammensetzung vom 1. bis 28. November von den knapp 78.000 Mitgliedsunternehmen im Kammerbezirk turnusgemäß neu bestimmt wird.

Die Kandidatenliste zur Vollversammlung wurde am Donnerstag geschlossen und wird nun den Unternehmen zur Abstimmung zugestellt. Das Ergebnis wird Anfang Dezember vorliegen; am 5. Dezember kommen dann das aktuelle Präsidium und der Hauptausschuss zusammen und werden einen Vorschlag für die Neubesetzung des Präsidiums machen. Das letzte Wort hat dann die Vollversammlung Anfang 2018.

An Spekulationen, wer Bert Wirtz nachfolgen könnte, wollte sich Bayer am Donnerstag nicht beteiligen. Es sei auch nicht festgeschrieben, dass der Nachfolger/die Nachfolgerin aus dem Kreis des derzeitigen Präsidiums komme müsse. Wirtz selbst, der Michael Wirtz abgelöst hatte, kam aus diesem Kreis. Derzeit komplettieren die Unternehmer Stephan A. Kufferath, Wolfgang Mainz, Gisela Kohl-Vogel, Dirk Harten, Andreas Bauer, Kerstin Steffens und Stefanie Peters das Präsidium.

(hjd)
Mehr von Aachener Zeitung