1. Wirtschaft

Aachen: Messe „Limburg Unlimited“: Grenzenlos forschen und arbeiten

Aachen : Messe „Limburg Unlimited“: Grenzenlos forschen und arbeiten

Der Sprung über die nationalen Grenzen hinweg ist für viele Unternehmen keine Selbstverständlichkeit. Es fehlt an Wissen über die andere Seite, an persönlichen Kontakten und an zwischenbetrieblichen Partnerschaften. Auch die Suche nach geeigneten Talenten endet meist am Grenzschild. Das will „Limburg Unlimited“ ändern.

Vom 28. bis 29. März präsentieren sich Unternehmen, Forschungseinrichtungen und Organisationen aus den Niederlanden und Deutschland im Maastrichter Messe- und Kongresszentrum (MECC) mit Infoständen, in Foren und Vorträgen. Zu sehen sind neue Produkte, Innovationen und Trends in den Schwerpunktthemen Automotive, neue Materialien, Life Science, Gesundheit und Ernährung.

Wie Zusammenarbeit schon heute funktionieren kann, zeigt der deutsch-niederländische Gemeinschaftsstand „Smart Automotive Region“. Dem in Aachen ansässigen euregionalen Automotive-Cluster car e. V. und der niederländischen Entwicklungsgesellschaft „Limburg Economics Development“ (LED) ist es gelungen, über 20 Firmen und Forschungseinrichtungen aus Deutschland, den Niederlanden und Belgien für die Veranstaltung in Maastricht zu gewinnen.

„Die Euregio ist eine bedeutende Automotive-Region mit weltweit anerkannten Unternehmen und Hochschulinstituten“, sagt Prof. Thilo Röth, Vorstandsvorsitzender von car e. V. „Zum einen sind hier bedeutende und hoch innovative Zulieferer der Automobilhersteller ansässig, zum anderen beschäftigen sich die Forschungseinrichtungen mit der Zukunft der Automobilindustrie.“ Gemeinsam mit der LED habe man das Konzept für den Stand der „Smart Automotive Region“ entwickelt. „Limburg Unlimited ist eine gute Plattform dafür. Auf unserem Gemeinschaftsstand gibt es viel zu entdecken“, verspricht Röth. So werden sich unter anderem aus Aachen die car-Mitglieder FEV, Isatec, Imperia, Engiro, Ferchau und die Forschungsgesellschaft Kraftfahrwesen, von niederländischer Seite VDL Nedcar, DSM, Intertek, AFTC, Euro Carbon die „Smart Automotive Region“ repräsentieren. „Limburg bildet die Verbindung zu Europa“, betont Paul t' Lam, Sprecher der LED.

Die Messe ist am Mittwoch von 13 bis 20 Uhr und am Donnerstag von 10 bis 17 Uhr geöffnet. Eingeladen sind Vertreter von Firmen und Forschungseinrichtungen ebenso wie jeder Interessierte. Der Besuch ist kostenlos.

(red)