1. Wirtschaft

Düren: Martin Gran ist trotz Fachhochschulreife noch ohne Ausbildungsplatz

Düren : Martin Gran ist trotz Fachhochschulreife noch ohne Ausbildungsplatz

Endspurt bei der Lehrstellensuche: Die Aachener Zeitung hilft bei der Vermittlung und präsentiert sowohl Unternehmen in der Region mit freien Ausbildungsplätzen als auch Jugendliche, die noch keine passende Lehrstelle gefunden haben. Heute präsentieren wir: Martin Gran, 22 Jahre alt, aus Düren. Er sucht einen Ausbildungsplatz im kaufmännischen Bereich.

Schon bei etwa fünfzig Firmen hat Martin Gran sich beworben. Fast immer kam er bis zum Bewerbungsgespräch, oft war er in der engeren Auswahl. Doch bis jetzt wurde er immer auf der Zielgeraden überholt. „Ich bin mir ziemlich sicher, dass oft auch Vitamin B im Spiel war. Das ist doch normal.” Gran gibt sich weder empört noch resigniert.

Er werde sich weiter bewerben und die Zeitungsaktion könne da ja vielleicht helfen. Mit Fachhochschulreife und einer zusätzlichen berufsvorbereitenden Ausbildung im Rücken hat er die Hoffnung auf eine gute Ausbildungsstelle noch lange nicht aufgegeben.

Martin Gran wurde am 20.10.1979 in Stolberg geboren. Nach zwei Wechseln besuchte er die Grundschule in Merken. Danach wechselte er auf die Anne Frank Gesamtschule in Mariaweiler. Er ging nach der Zwölf mit der Fachhochschulreife ab.

Nach seiner Zeit bei der Bundeswehr jobbte er in der Firma WS Containerdienst und begann seine Bewerbungsprozedur. Um noch ein zusätzliches Plus bei den Werbungen vorweisen zu können, besuchte er vier Monate Seminare zu Datenverarbeitung (Word, Excel, HTML, Photoshop), Deutsch in Wort und Schrift, Mathe, Betriebslehre, Teamarbeit, Recht, Politik und Soziologie bei der „Contact” in Düren.

Er hat Praktika bei der Isola und Sport Havlicek in Düren absolviert. Gran sucht einen Ausbildungsplatz im kaufmännischen Bereich. „Am liebsten hätte ich eine Stelle zum Informatikkaufmann. Doch die sind schwer zu kriegen.” Er würde auch andere Angebote aus dem gesamten kaufmännischen Bereich gerne annehmen.

Für die Bewerber und Firmen in der Region haben die Arbeitsämter die Hotline 0180-322-55 eingerichtet.