1. Wirtschaft

Manager sollen haften

Manager sollen haften

Hamburg (dpa) - Auf Deutschlands Manager kommen harte Zeiten zu. Nach Informationen des "Handelsblatts" planen sowohl Union wie SPD im Falle eines Wahlsiegs am 22. September, geprellten Aktionären einen Schadenersatzanspruch gegen Vorstände und Aufsichtsräte zu verschaffen.

Bisher haben einzelne Anleger kaum eine Möglichkeit, Manager mit ihrem Privatvermögen in Haftung zu nehmen.

Nach den Eckpunkten der Union soll das individuelle Schadenersatzrecht nur für den Fall gelten, dass die Unternehmensführer vorsätzlich oder grob fahrlässig falsche Pflichtmitteilung (Ad-hoc) herausgeben. Bisher haben Aktionären einen Schadensersatzanspruch bei falschen Ad-hoc-Mitteilungen gegen das Unternehmen, nicht aber gegen das Management.

Die SPD will offenbar weiter gehen. Aus dem Finanzministerium sei zu hören, dass die direkte Haftung nicht nur auf falsche Ad-hoc-Mitteilungen, sondern auch auf falsche Bilanzen, Geschäftsberichte und andere kapitalmarktrelevante Informationen erstreckt werden soll.