1. Wirtschaft

Würselen: Kundenvolumen der VR-Bank Region Aachen steigt auf 2479 Millionen Euro

Würselen : Kundenvolumen der VR-Bank Region Aachen steigt auf 2479 Millionen Euro

Trotz zunehmend schwieriger Rahmenbedingungen blickt die VR-Bank Region Aachen nach eigenen Angaben auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr zurück. Das vorläufige Ergebnis liege oberhalb der Erwartungen, so Vorstandssprecher P. Horst Call. Die Summe des betreuten Kundenvolumens stieg um 22 Millionen Euro auf 2479 Millionen Euro.

Im Kreditgeschäft gingen die Kommunalkredite um elf Millionen Euro zurück; gleichzeitig ist ein Zuwachs in gleicher Höhe auf 770 Millionen Euro zu verzeichnen. Die Kundeneinlagen summierten sich auf 1066 Millionen Euro und die Bilanzsumme beläuft sich auf 1339 Millionen Euro.

Über den Erwartungen liege laut Angaben des Instituts der Überschuss aus der normalen Geschäftstätigkeit mit einer Höhe von 10,6 Millionen Euro, der damit den Vorjahreswert um 2,3 Millionen Euro übersteigt.

Nach Jahren politischer wie auch wirtschaftlicher Unsicherheit, geprägt von der Zinspolitik der Europäischen Zentralbank und stetig steigender Regulatorik, seien die Rahmenbedingungen für Kreditinstitute zunehmend anspruchsvoll, so Vorstandsmitglied Siegfried Braun, der zum Jahreswechsel die Aufgaben des in den Ruhestand getretenen Robert Meyer übernommen hat.

Hohe Beratungsqualität

Dass die Bank sich dennoch gut entwickle, liege neben den motivierten Mitarbeitern sowie der soliden, mitgliederorientierten Geschäftspolitik auch an der hohen Beratungsqualität. Die Leistungsfähigkeit bei Service- und Beratung sei in den vergangenen Jahren wiederholt durch unabhängige Institute getestet und stets mit Bestnoten versehen worden.

Die größte genossenschaftlich strukturierte Bank mit Sitz in der Region Aachen, Heinsberg, Düren und Euskirchen beschäftigte zum Bilanzstichtag 276 Mitarbeiter, davon 27 Auszubildende, an 35 Standorten in Würselen, Aachen, Alsdorf, Baesweiler, Eschweiler, Herzogenrath, Langerwehe, Stolberg und Übach-Palenberg. Rund 250.000 Euro seien in Form von Spenden, Sponsoring und Reinerträgen direkt an mildtätige, kirchliche, gemeinnützige Einrichtungen, Institutionen und Vereine in der Region geflossen, so das Kreditinstitut. Für das laufende Geschäftsjahr haben die VR-Bank und die Spar- und Darlehnskasse Hoengen angekündigt, eine Fusion beider Institute rückwirkend zum 1. Januar 2018 anzustreben.