Angemerkt: Küchenwunder? Aber ohne Vorwarnung!

Angemerkt : Küchenwunder? Aber ohne Vorwarnung!

Welch ein Jammer! Da hat man fast anderthalbtausend Euro auf den Tisch gelegt für eine Küchenmaschine mit allem Zipp und Zapp – und dann bringt der Hersteller eine Küchenmaschine mit noch mehr Zipp und Zapp auf den Markt.

„Das hätten die einem doch sagen müssen!“, brüllt es aus allen Ecken der Sozialen Netzwerke.

Tatsächlich? Hätten sie? Nur, weil eine Maschine teuer ist, erwächst daraus nicht der Anspruch, dass ein Hersteller über geplante Nachfolgemodelle informieren muss. Würde man das zum Beispiel von einem Handyhersteller verlangen? Wohl kaum!

Zugegeben: Ein Kommunikationsgenie war bei Vorwerk sicher nicht an der Verkündung des neuen Küchenwunders (Braten! Karamellisieren!) beteiligt. Ob das Unternehmen sich mit seiner Überraschungstaktik einen Gefallen getan hat, wird sich erst noch zeigen müssen. Ein Shitstorm ist jedenfalls nicht die beste Werbung für ein neues Produkt.

Apropos: An den Produkten selbst – auch am „alten“ Modell – übt übrigens keiner Kritik. Und mal ehrlich: Es ist ja nicht so, als wäre der Vorgänger eine Seifenkiste gewesen und der Nachfolger nun ein Supersportwagen der Luxusklasse. Die beschriebenen Unterschiede zwischen dem TM5 und dem TM6 sind für einen erklärten Nicht-Thermomix-Koch doch – nun ja – überschaubar.

Zum Karamellisieren sei eine handelsübliche Pfanne empfohlen.

Mehr von Aachener Zeitung