1. Wirtschaft

Kein Risiko eingehen

Kein Risiko eingehen

Erfurt (an-o/ddp) - Dere Versicherungsschutz ändert sich im Laufe des Lebens. Immer aber sollten Verbraucher sich zu allererst gegen die existenziellen Risiken absichern.

Das sind Schäden, die für den Einzelnen zu einem finanziellen Desaster führen können. Sehr wichtig für eine Familie mit kleinen Kindern sind nach den Erfahrungen der Verbraucherzentrale Thüringen die Privathaftpflicht-, Berufsunfähigkeits- und Risikolebensversicherung sowie die Unfallversicherung für die Kinder und für die Hausfrau. Oberste Priorität nach der Geburt eines Kindes hat die Sicherung des Familieneinkommens. Der Hauptverdiener sollte sowohl den Verlust seiner Arbeitskraft durch eine Berufsunfähigkeitsversicherung als auch die finanziellen Folgen seines Todes durch eine Risikolebensversicherung absichern.

Für die Kinder ist eine Unfallversicherung als Schutz vor den finanziellen Folgen der Invalidität durch Unfall wichtig. Eine Privathaftpflichtversicherung, die einspringt, wenn man anderen einen Schaden zufügt, ist in allen Lebensphasen wichtig.