Alsdorf: Jetzt endgültig: Cinram streicht 330 Stellen

Alsdorf: Jetzt endgültig: Cinram streicht 330 Stellen

Die Alsdorfer Cinram GmbH, die CD, DVD und Blu-ray herstellt, wird nun definitiv rund 330 Stellen abbauen. Dies wurde heute in einer rund eineinhalbstündigen Mitarbeiterversammlung durch Geschäftsführer Klaus Schramm mitgeteilt.

War ursprünglich geplant, nach Wegfall des wichtigsten Auftraggebers, Warner Home Video, rund 400 Mitarbeiter, davon 170 Festangestellte, „abzubauen”, wurde die Zahl der Betroffenen zwischenzeitlich deutlich reduziert.

Betroffen sind nun weiterhin überwiegend befristet Beschäftigte. Allerdings werden auch 65 Festangestellte ihren Job verlieren und sollen mit Hilfe der Bundesagentur für Arbeit und eines externen Dienstleisters in einer Transfergesellschaft für den Arbeitsmarkt fit gemacht werden.

Ähnliches soll eine Transferagentur für acht „langfristig befristete” Mitarbeiter leisten. 83 feste Mitarbeiter sollen innerhalb des Unternehmens versetzt werden. Ob diese allerdings damit einverstanden sind und damit einhergehende Lohneinbußen akzeptieren, ist noch offen, wie Manfred Maresch von der IGBCE auf Anfrage erklärte. Ab Montag sollen die von Kündigungen und Versetzungen betroffenen Kollegen individuell informiert werden.

Mit Blick auf veränderte Anforderungen werden im Bereich Distribution zehn neue Stellen geschaffen.

Am Donnerstag gehen die Verhandlungen über Entgelt und Arbeitszeiten der verbleibenden Cinram-Mitarbeiter in die nächste Runde.

Mehr von Aachener Zeitung