1. Wirtschaft

Innovationspreis geht nach Langerwehe

Innovationspreis geht nach Langerwehe

Berlin (Nachr.) - Innovativer Stuhl für Behinderte: Die Erfinderin Gisela Schon, Langerwehe, erhält vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF,) Berlin, den Innovationspreis zur Förderung der Medizintechnik.

Wie die regionale Entwicklungsagentur AGIT, Aachen, mitteilt, beläuft sich das Preisgeld auf rund 173.000 Euro über zwei Jahre. Die AGIT beriet die Erfinderin über den Fördertopf "KMU-Patentaktion", die Hilfe belief sich hier auf rund 15.000 Mark.
Gisela Schon hat einen Stuhl für Gehbehinderte entwickelt, dessen Sitzfläche dreidimensional bewegbar ist. Mit dem Innovationspreisgeld kann die Erfinderin mit den Universitäten Ilmenau, Jena und Saarbrücken den "Spinemover" weiterentwicklen. Weitere Einsatzgebiete könnten Rollstühle, Führerstandssitze oder Hausmöbel sein, so die AGIT.