1. Wirtschaft

Aachen: Ingenieurgesellschaft sucht Bauzeichner

Aachen : Ingenieurgesellschaft sucht Bauzeichner

Endspurt bei der Lehrstellensuche: Die Aachener Zeitung hilft bei der Vermittlung und stellt sowohl Unternehmen in der Region mit freien Ausbildungsplätzen vor als auch Jugendliche, die noch keine passende Lehrstelle gefunden haben. Heute präsentieren wir: Ingenieurgesellschaft Kempen aus Aachen. Dort werden Bauzeichner gesucht.

Ausrufezeichen hat die Kempen Ingenieurgesellschaft in Aachen so manche gesetzt. An die Sanierung von Dom und Rathaus sei erinnert, an das Dressurstadion in der Soers, nicht zuletzt an viele Industrie- und Bürobauten. Eigentlich eine spannende Sache, da als Bauzeichner mittun zu dürfen.

Umso verwunderlicher, dass es an passenden Kandidaten fürs neue Lehrjahr offenbar mangelt. Den richtigen Bewerber jedenfalls hat Hans-Jürgen Krause, einer der drei Gesellschafter, noch nicht gefunden.

Nun muss natürlich ein paar Voraussetzungen mitbringen, wer einmal ein Meister der Konstrukteurzunft werden will - vom Himmel aber braucht er keineswegs zu fallen. „Abitur oder Fachoberschulreife”, entwirft Hans-Jürgen Krause das Anforderungsprofil für den angehenden Bauzeichner, „dazu räumliches Vorstellungsvermögen und mathematisches Grundverständnis.”

Und ferner noch jene Eigenschaften, die heutzutage „soft skills” genannt werden - „also Teamfähigkeit, Neugierde und eine gewisse Selbstständigkeit”.

Bei vielen jungen Leuten vermisse er die richtige Einstellung, sagt Krause. Das erkenne man schon daran, dass sich viele Bewerber ein falsches Bild vom Beruf machten, den Ingenieur mit dem Architekten verwechselten. „Wir sind zuständig für Planung, Beratung, Steuerung und Überwachung.” Also dafür zu sorgen, dass baulich wie wirtschaftlich realisierbar bleibt, was der Architekt entwirft.

Allemal ein spannender Beruf, für den, der sich auf ihn einlässt, „der kreativ sein will und Spaß am Bauen hat”, wie Krause sagt. „Wir suchen Leute, die Dinge selbst in die Hand nehmen, die interessiert sind, die gestalten wollen und nicht bloß passiv bleiben.” Und die irgendwann einmal in Aachen und sonst wo in Europa eigene Ausrufezeichen setzen möchten.


Für die Bewerber und Firmen in der Region haben die Arbeitsämter die Hotline 0180-322-55 eingerichtet.