1. Wirtschaft

Düsseldorf: In kleinen Firmen oft unbekannt

Düsseldorf : In kleinen Firmen oft unbekannt

Nur jeder zehnte Mitarbeiter in NRW-Firmen nutzt Angebote zur betrieblichen Altersversorgung.

Zwar bietet auch die Hälfte der kleinen und mittleren Firmen inzwischen eine zusätzliche Vorsorge an, trotzdem beteiligen sich auch in Großunternehmen nur wenige Mitarbeiter, wenn sie dafür auf Teile ihres Gehalts verzichten müssen („Entgeltumwandlung”).

Mit einer Informationskampagne will das Sozialministerium die betriebliche Altersvorsorge vor allem in kleinen Betrieben stärken.

Bei Betrieben über 500 Beschäftigten liege die Anbieterquote dagegen bei 100 Prozent. „Die ungleiche Altersvorsorge bedeutet Sprengstoff”, meinte Fischer.

Das Sozialministerium werde gemeinsam mit den Tarifparteien und Verbänden auf kleine Unternehmen zugehen, um über die Vorteile und die wachsende Bedeutung betrieblicher Altersvorsorge zu informieren.

„In Deutschland hat die betriebliche Altersvorsorge nur einen Anteil von fünf Prozent am jeweiligen Alterseinkommen”, sagte Fischer.

In Großbritannien liege die Quote dagegen bei rund 30 Prozent, in der Schweiz sogar bei über 50 Prozent.

Dabei biete die betriebliche Altersvorsorge „kollektive Absicherung bei guten Renditen und hoher Sicherheit”, betonte die Ministerin.

Handlungsbedarf sieht Fischer auch bei den Rentenversicherungsträgern. „Die bislang verwendeten Prognosen zur Einkommensentwicklung führen dazu, die Absicherung im Alter zu positiv einzuschätzen”, warnte die Ministerin.

„Daraus ziehen viele den fatalen Schluss, eine zusätzliche Altersvorsorge sei doch nicht so wichtig.” Sie werde deshalb vorschlagen, bei den jährlichen Renteninformationen an alle über 27-Jährigen realistische und nachvollziehbare Prognosen zu Grunde zu legen.

Rund um Direktversicherungen, Entgeltumwandlung, Pensionskassen und -fonds hält das Ministerium die Broschüre „initiativ in NRW” bereit.

Sie kann unter http://www.mgsff.nrw.de heruntergeladen werden. Anfragen werden unter http://www.infonetz-altersvorsorge.de oder unter 0180/3100116 beantwortet.