1. Wirtschaft

Hoffnung auf 2. Halbjahr

Hoffnung auf 2. Halbjahr

Berlin/Aachen (an-o/ddp/mar) - Der Bundesverband deutscher Banken sieht für das 2. Halbjahr "vorsichtige Hoffnungszeichen" für eine Erholung der Wirtschaft.

Dazu gehörten die Besserungstendenzen am Aktienmarkt und der leicht aufwärts gerichtete Trend einiger Frühindikatoren, teilte der Verband am Montag in Berlin mit. Es sei noch nicht ausgemacht, dass das Bruttoinlandsprodukt (BIP) nach einem Rückgang im 1. Quartal auch im 2. Quartal wieder sinke. Allerdings sei allenfalls mit einer "sehr zaghaften" Aufwärtsbewegung zu rechnen. Aus heutiger Sicht wäre schon viel erreicht, wenn 2004 ein reales Wirtschaftswachstum von rund 1,5 Prozent erreicht würde.

Um die Konjunktur anzukurbeln, sollte die Steuerreform auf 2004 vorgezogen werden, 2005 sollten zusätzliche Entlastungen folgen.Gleichzeitig müssten vom nächsten Jahr an die Ausgaben in den öffentlichen Haushalten entsprechend gekürzt. Prof. Paul Klemmer, ehemaliger Präsident des Rheinisch-Westfälischen Instituts für Wirtschaftsforschung (RWI) in Essen, erwartet 2004 bestenfalls ein Wachstumsplus von 1,3 Prozent. Im laufenden Jahr seien allenfalls 0,2 Prozent möglich, sagte er vor dem CDU-Wirtschaftsrat in Aachen. Diese Zahlen seien eine "Blamage für die deutsche Volkswirtschaft". Beschäftigungseffekte träten erst bei 2,3 bis 2,5 Prozent ein.