1. Wirtschaft

Brüssel: Handy im Ausland bis zu 70 Prozent billiger?

Brüssel : Handy im Ausland bis zu 70 Prozent billiger?

Auslandsgespräche mit dem Handy sollen künftig deutlich billiger werden. Die Brüsseler EU-Kommission hat am Mittwoch eine EU-Verordnung vorgeschlagen, die mit den überteuerten Gebühren für die Nutzung fremder Mobilfunknetze im Ausland ein Ende machen wird.

„Wir wollen durchsetzen, dass die Verbraucher, die Mobiltelefone innerhalb des EU-Binnenmarkts nutzen, künftig fairer behandelt werden”, sagte der Präsident der EU-Kommission José Manuel Barroso am Mittwoch in Brüssel. Trotz wiederholter Abmahnungen aus Brüssel seien die Gebühren für Auslandsgespräche im Mobilfunknetz nach wie vor „ungerechtfertigt hoch”, klagt auch EU-Kommissarin Viviane Reding, die in Brüssel für die Telekommunikation zuständig ist. Die jetzt geplante EU-Verordnung sieht spätestens im Sommer 2007 eine drastische Senkung der Gebühren von bis zu 70 Prozent vor.

Handy-Nutzer, die zum Beispiel im Urlaub aus dem EU-Ausland nach Hause anrufen, sollen künftig höchstens 49 Cent pro Minute bezahlen müssen. Bisher werden sie im Extremfall von manchen Netzanbietern buchstäblich abgezockt: mit fast 3 Euro pro Minute.

Auch für Ortsgespräche im Ausland, die bisher bis zu 2,56 pro Minute kosten können, sollen nach den Plänen der EU-Kommission nur noch maximal 33 Cent pro Minute in Rechnung gestellt werden können. Die so genannten „Roaming-Gebühren” für eingehende Gespräche, die aus dem Ausland kommen, dürften höchstens 16,5 Cent betragen.

Bis die Gebührensenkung greift, müssen sich Verbraucher vorerst selbst einen Weg durch das Tarifdickicht bahnen. Ein Überblick:

T-Mobile: Marktführer T-Mobile (www.t-mobile.de) macht seinen Kunden das Aufspüren günstiger Auslandstarife schwer. Die Angaben verbergen sich sowohl unter dem Stichwort „Tarife und Optionen” als auch unter „So funktionierts”, „Telefonieren” und „im Ausland”. Dort gibt es für jedes Land eine Liste der Roamingpartner. Doch erst ein weiterer Klick öffnet die Preisdetails für den jeweiligen Anbieter.

Vodafone: Beim Konkurrenten Vodafone (www.vodafone.de) müssen Kunden nicht lange suchen. Unter „Mobil im Ausland” finden sich schnell detaillierte Auflistungen zu Ländern, Partnern und Preisen, auch für SMS oder Datenübertragung. Den günstigsten Anbieter muss der Kunde jedoch selbst heraussuchen.

E-Plus: Bei E-Plus (www.eplus.de) erleichtern fixe Preise für einzelne Ländergruppen die Übersicht. Die ist allerdings etwas umständlich zu finden unter dem Menüpunkt „Mobile Dienste”, weiter über „International Roaming” und „Laufzeitvertrags-Kunden” zu „E-Plus International”. Einen sehr übersichtlichen Preisvergleich findet man unter „Standard Roaming”.

O2: Auch Konkurrent O2 (www.o2online.de) macht es seinen Kunden nicht ganz leicht: Wer sich aber auf der etwas unübersichtlichen Internetseite zu der Länderauswahl vorgearbeitet hat, findet aber jeweils eine sehr ausführliche Preisübersicht.

Europäischer Mobilfunkverband: Die Website der 700 europäischen Mobilfunkanbieter ermöglicht mit einer einfachen Suchfunktion die billigsten Auslandstarife (http://www.roaming.gsmeurope.org/index.cfm) - allerdings nur für Anrufe ins Festnetz.

EU-Kommission: Auch die EU-Kommission gibt Tipps unter http://ec.europa.eu/information_society/ctivities/roaming/index_de.htm)