Köln: Generali steigert Gewinn deutlich

Köln: Generali steigert Gewinn deutlich

Die Generali Deutschland Gruppe ist gut ins laufende Geschäftsjahr gestartet. Die zweitgrößte Erstversicherungsgruppe am deutschen Markt, zu der unter anderem AachenMünchener, Cosmos und Central Krankenversicherung gehören, konnte ihren Konzerngewinn in den ersten drei Monaten deutlich auf 89 (Frühjahr 2009: 30) Millionen Euro steigern.

Maßgeblichen Anteil an dieser Entwicklung hatte das Kapitalanlageergebnis, das angesichts der bereits im Geschäftsjahr 2009 vorgenommenen Wertberichtigungen auf 955 (Frühjahr 2009: 274) Millionen Euro ausgebaut werden konnte.

„Wir sind auf einem guten Weg, unsere ambitionierten Ziele für 2010, insbesondere unseren angestrebten Konzerngewinn von mehr als 360 Millionen Euro, zu erreichen”, sagte Dietmar Meister, Sprecher des Vorstands der Generali Deutschland, am Dienstag.

Die über alle Versicherungssparten erzielten Prämieneinnahmen stiegen im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 0,2 Prozent auf mehr als 4,2 Milliarden Euro an. Allerdings kam es in den verschiedenen Bereichen zu unterschiedlichen Entwicklungen: Während die Gruppe aufgrund des auch branchenweit stark wechselhaften Einmalbeitragsgeschäfts in der Lebensversicherung einen leichten Rückgang von 1,3 Prozent verzeichnete, konnten die Beitragseinnahmen in der Krankenversicherung deutlich um 12,5 Prozent ausgebaut werden.

Im Bereich der Schaden- und Unfallversicherung gingen die gebuchten Bruttobeiträge leicht um 1,5 Prozent zurück. Hier machte sich der weiterhin intensive Preiswettbewerb, vor allem in der Kfz-Sparte, bemerkbar.

Den Beitragsrückgang in der Lebensversicherung führt die Versicherungsgruppe auf die durch die Wirtschafts- und Finanzkrise ausgelöste Verunsicherung und Zurückhaltung vieler Verbraucher bei langfristigen Vertragsbindungen zurück.