1. Wirtschaft

Aachen: Generali Deutschland büßt Gewinn ein

Aachen : Generali Deutschland büßt Gewinn ein

Trotz eines guten Versicherungsgeschäfts hat Generali Deutschland im ersten Quartal Gewinn eingebüßt. Wegen Abschreibungen auf Wertpapiere sank der Nettogewinn auf 30 Millionen Euro (2008: 65), teilte der Versicherungskonzern am Donnerstag in Aachen mit.

Das Kapitalanlageergebnis sackte von rund 530 Millionen im Vorjahresquartal auf rund 270 Millionen Euro. Eine Ergebnisprognose für das laufende Geschäftsjahr gab die Tochter der italienischen Generali nicht ab, äußerte sich aber „verhalten optimistisch”.

In der Personenversicherung sei die Generali Deutschland Gruppe überdurchschnittlich stark gewachsen. Die Gesamtbeiträge stiegen um 5,7 Prozent auf rund 4,2 Milliarden Euro. In der Lebensversicherung legte die Generali nach eigenen Angaben doppelt so stark zu wie der Markt. In der Krankenversicherung verzeichnete die Gruppe einen Zuwachs von 6,8 Prozent. Allein das Geschäft mit Schaden- und Unfallversicherung gab um 1,4 Prozent nach.

Der Gewinn trotz Kapitalmarktkrise sei ein starkes Signal an Kunden und Aktionäre, stellte Vorstandssprecher Dietmar Meister in einer Mitteilung fest. „In den nächsten Monaten müssen wir weiter mit Schwierigkeiten in unserem geschäftlichen Umfeld rechnen”, sagte er. In der Krise würden sich aber auch neue Chancen eröffnen.