1. Wirtschaft

Aachen: Formel 1, Markenschutz und Verwiegen

Aachen : Formel 1, Markenschutz und Verwiegen

42 Unternehmen hatten sich mit ihren Ideen beworben. Und damit bewiesen, welch innovatives Potenzial in der Wirtschaftsregion - der Städteregion Aachen und den Kreisen Düren, Heinsberg und Euskirchen - steckt.

Neun Bewerber hatten es ins Finale geschafft. Aber nur drei von ihnen wurde am Freitagabend im Krönungssaal des Aachener Rathauses ein jeweils mit 5000 Euro dotierter Innovationspreis 2008 überreicht.

In der Kategorie „Gründung” überreichte Helmut Greif, Geschäftsführer der Agit, der Aachener Firma iOpener den Preis. Ihre Innovation: Die patentierte „iOpener-Echtzeit-Spieloption”. Sie ermöglicht es Fans von Computer-Autorennen, sich in Echtzeit während eines Formel-1-Grand-Prix mit den Profifahrern am Bildschirm zu messen.

Den Preis in der Kategorie „Wachstum” überreichte Aachen Oberbürgermeister Jürgen Linden an Agroisolab aus Jülich, das bereits im Vorjahr schon mit einer anderen Innovation ins Rennen gegangen war. Das Unternehmen hat ein patentiertes Markerverfahren entwickelt, dass den Schutz von Markenprodukten gewährleistet.

In der Kategorie „Handwerk” fiel die Wahl der Jury auf Waagenbau Dohmen aus Würselen. Wolfgang Spelthahn, Landrat des Kreises Düren und diesjähriger Vorsitzender des Kuratoriums, übergab den Preis für die Software „Do-Profi”, die es ermöglicht, dass Lkw-Fahrer zum Verwiegen ihrer Fracht den Schlepper nicht mehr verlassen müssen, sondern per Knopfdruck über Funk ihre Fahrzeuge selber verwiegen können. Ihr innovatives Produkt hat das Unternehmen in Zusammenarbeit mit Prof. Volker Sander von der FH Aachen entwickelt.

Für die anderen sechs Bewerber, die es bis ins Finale geschafft hatten, gab es Anerkennungsurkunden.