1. Wirtschaft

Inden-Pier: Firma Gaumenschmaus: Mehr Platz, mehr Grillhähnchen

Inden-Pier : Firma Gaumenschmaus: Mehr Platz, mehr Grillhähnchen

Die orangefarbenen Grillmobile der Firma Gaumenschmaus mit ihren Hähnchen hat wohl jeder in der Region schon einmal gesehen. Seit 1987 steuern sie von Eschweiler-Hehlrath aus täglich wechselnde Standplätze zwischen Köln, Aachen, Düsseldorf und den deutschsprachigen Gebieten Ostbelgiens an.

Jetzt beschreitet das expandierende Unternehmen mit seinen aktuell 55 Mitarbeitern und 27 Fahrzeugen neue Wege. „Unsere Räume in Eschweiler platzen schon seit langem aus allen Nähten“, erklärte Niederlassungsleiter Norbert Dohmen am Donnerstag am Rande des offiziellen Spatenstichs für den Neubaus der Firma im Gewerbegebiet Inden-Pier (Kreis Düren) an der B56.

„Wir haben seit 2014 nach einem geeigneten Gelände gesucht, haben mit vielen umliegenden Städten und Gemeinden gesprochen und uns schließlich aufgrund der Unterstützung von Seiten der Wirtschaftsförderung des Kreises Düren für den Standort Inden-Pier entschieden“, unterstrich Dohmen, der die Firma mit Geschäftsführer Hans-Joachim Klein leitet.

Dass der neue Standort im von der Gemeinde Inden und RWE Power erschlossenen Gewerbegebiet nur wenige Kilometer entfernt von den Autobahnen 4 und 44 liegt, lieferte dabei ein weiteres starkes Argument.

Die Firma Gaumenschmaus investiert an der B56 auf einer Fläche von rund 8200 Quadratmetern rund 2,5 Millionen Euro in ein neues Betriebsgebäude mit Büros, Kühlräumen für die angelieferten Hähnchen und einer Betriebswohnung. Die Fertigstellung ist bereits für Februar 2019 geplant. Zeitnah werde dann der Umzug erfolgen, kündigte Hans Joachim Klein an, der das Unternehmen Gaumenschmaus 1984 mit seinem Vater Manfred in Herzogenrath-Merkstein gegründet hat, bevor 1987 der Umzug auf ein landwirtschaftliches Anwesen in Eschweiler erfolgte.

Mittlerweile betreibt die Familie Klein deutschlandweit mit wechselnden Partnern 13 Standorte mit mehr als 200 Grillmobilen. Und auch die künftige Niederlassung in Inden-Pier, in der die Grillmobile ab dem Frühjahr täglich neu mit frisch gewürzten Hähnchen beladen und nach ihrer Rückkehr am Abend auch wieder gereinigt werden, soll weiter wachsen.

Ziel sind nach Angaben der Geschäftsführung bis zu 100 Mitarbeiter und 45 Fahrzeuge, die dann auch in den französischsprachigen Teil Belgiens fahren sollen, wie Norbert Dohmen ankündigte. Seitens der Politik begrüßten Landrat Wolfgang Spelthahn (CDU) und Indens Bürgermeister Jörn Langefeld (parteilos) die Standortwahl des Unternehmens als positives Signal für den Wirtschaftsstandort.