Düsseldorf: Experten erwarten 2009 mehr Firmenpleiten

Düsseldorf: Experten erwarten 2009 mehr Firmenpleiten

Die Wirtschaftskrise wird die Zahl der Unternehmensinsolvenzen in diesem Jahr nach Einschätzung der Creditreform deutlich nach oben treiben.

Die Neusser Wirtschaftsauskunftei rechnet mit 33.000 bis 35.000 Firmenpleiten. Das wären 10 bis 15 Prozent mehr als 2008, wie die Creditreform am Dienstag in Düsseldorf prognostizierte. Damit würde die Zahl der zahlungsunfähigen Betriebe aber immer noch deutlich unter dem bisherigen Spitzenwert von 39.000 im Jahr 2003 liegen.

Entsprechend dem Anstieg der Firmenpleiten rechnet die Creditreform auch mit einem Anstieg der Forderungsausfälle. Sie dürften der Prognose zufolge ebenfalls um rund zehn Prozent gegenüber dem Vorjahreswert von 40 Milliarden Euro steigen. Den Angaben zufolge hat sich das Zahlungsverhalten in der Wirtschaft im ersten Quartal wegen Liquiditäts- und Finanzierungsengpässen bereits leicht verschlechtert. Mit durchschnittlich 13,4 Tagen muss ein Gläubiger einen halben Tag länger auf die Bezahlung einer schon überfälligen Rechnung warten als vor einem Jahr.

Die Creditreform konnte in dem turbulenten konjunkturellen Umfeld ihr Geschäft weiter ausbauen. Der Umsatz der Unternehmensgruppe, die nach eigenen Angaben Marktführer bei Wirtschaftsauskünften und darüber hinaus vor allem im Forderungsmanagement tätig ist, legte 2008 im Vergleich zum Vorjahr um 2,3 Prozent auf 472 Millionen Euro zu. Für das laufende Jahr wird ein weiteres leichtes Wachstum erwartet.

Mehr von Aachener Zeitung