1. Wirtschaft

Esso: Erdölpreis stagniert bis 2020

Esso: Erdölpreis stagniert bis 2020

Düsseldorf (ap/an-o) - Die Bundesrepublik Deutschland wird bis zum Jahr 2020 den Energieverbrauch um sieben Prozent drosseln. Zugleich der Erdölpreis unterhalb des heutigen Preisniveaus liegen.

Das prognostiziert der Mineralölkonzern Esso in einer Studie.

Insgesamt dürfte der Energieverbrauch in Deutschland auf Grund weiter verbesserter Effizienz für die nächsten fünf Jahre stagnieren, erklärte der Autor der Studie, Rainer Abbenseth. Erst nach 2010 sei ein deutliches Sinken des Energiebedarfs zu erwarten.

Wichtigster Energieträger 2020 wird mit 34 Prozent das Mineralöl sein. Erdgas werde für die Atomenergie einspringen und 32 Prozent erreichen. Der Anteil der Kohle gehe leicht auf gut 23 Prozent zurück. Der Kernenergieanteil sinkt deutlich von über 12,5 Prozent im Jahr 2000 auf 3,3 Prozent. Die erneuerbaren Energien werden nach Einschätzung von Esso dank starker Subventionierung ihren Anteil auf fast 7,5 Prozent mehr als verdoppeln.

Deutschland sei eine sehr energieeffiziente Volkswirtschaft, sagte Abbenseth. Um 1000 Dollar des Bruttoinlandsprodukts (BIP) zu erzeugen, wurden im Jahr 2000 in den USA 440 Kilogramm Steinkohleeinheiten benötigt, in Großbritannien 270 Kilogramm und in Deutschland nur 230 Kilogramm. Für 2020 sagt die Esso-Studie für die USA eine "Energieintensität" von 320 Kilogramm Steinkohleeinheiten voraus, für Großbritannien 180 Kilogramm und für Deutschland 140 Kilogramm.

Esso erwartet bis ins nächste Jahrhundert hinein keine Verknappung der fossilen Energieträger Öl, Erdgas und Kohle. Deshalb seien auch keine signifikanten Preissteigerungen zu erwarten. Im Gegenteil: Der durchschnittliche Preis für Rohöl wird im gesamten Prognosezeitraum niedriger sein. Man könne von real weniger als 25 Dollar pro Barrel ausgehen, hieß es.