Aachen: Die „Euregio Wirtschaftsschau“ kehrt dem Bendplatz den Rücken

Aachen: Die „Euregio Wirtschaftsschau“ kehrt dem Bendplatz den Rücken

Black Beauty, Fury oder Seabiscuit sind nicht die Namen der Stars, die bei der Premiere am Freitag, 14. März, auf dem CHIO-Gelände in Aachen über den roten Teppich traben. Eigentlich werden Wiehern, Stallgeruch und Hufgetrappel sogar gänzlich abwesend sein und stattdessen rund 350 hochwertige Aussteller ihre Zelte aufschlagen.

Denn dann paart sich ein Aushängeschild der Stadt mit einem anderen: Nach 27 Jahren auf dem Bendplatz wird die „Euregio Wirtschaftsschau“ erstmalig bis Sonntag, 23. März, auf dem CHIO-Gelände des ALRV in der Aachener Soers gastieren.

Doch zum Sprung haben die Organisatoren trotzdem angesetzt: Denn die Wirtschaftsschau soll mit dem Ortswechsel auch einen Qualitätssprung in eine höhere Klasse meistern und strebt nach „Emotionalisierung“ und „Regionalisierung“. „Wir haben die Hälfte der Aussteller aus dem unteren Niveau gekürzt und sie auf einem höheren Niveau wieder angesiedelt“, erklärt Geschäftsführer Norbert Hermanns.

„Auf dem Gelände ist eine ganz andere Präsentation möglich und deshalb haben wir darauf auch großen Wert gelegt.“ Hinter der Reitertribüne wird die Wirtschaftsshow unter dem Motto „Zeltgeflüster“ über die Bühne gehen. Lifestyle, Mode, Gesundheit, Freizeit und Haushalt sind nur einige Beispiele der Themenfelder. Beim Rahmenprogramm ist der Model- und Talentcontest fest eingeplant. „Außerdem wird es Koch-Shows mit namenhaften Köchen geben“, verrät Hermanns. Ebenso einen großen Sportbereich.

„Es wurde zunehmend schwieriger auf dem Bendplatz und es bietet sich an, das Potenzial dieses Geländes intensiver zu nutzen“, erläuterte Aachens Oberbürgermeister Marcel Philipp. ALRV-Vorstandsvorsitzender Frank Kemperman bedauert zwar, dass bei der „Euregio“ keine Pferde am Start sind, freut sich aber trotzdem über die neue Partnerschaft: „Es passt gut zusammen, und wir hoffen, dass es auch in Zukunft eine gute Partnerschaft sein wird.“