1. Wirtschaft

Kathrin Halcour im Kurzinterview: Die Euregio Wirtschaftsschau findet wie geplant statt

Kathrin Halcour im Kurzinterview : Die Euregio Wirtschaftsschau findet wie geplant statt

Die 34. Euregio Wirtschaftsschau auf dem CHIO-Gelände in Aachen wird trotz der Ausbreitung der Corona-Infektionen wie geplant stattfinden, das bestätigte uns Kathrin Halcour, Geschäftsführerin der Medienhaus Aachen Event GmbH. Rund 250 Aussteller zeigen eine Mischung aus Marktplatz und Spaßpark.

Frau Halcour, immer mehr Veranstaltungen werden wegen der Ausbreitung des Coronavirus abgesagt. Gibt es entsprechende Überlegungen auch für die 34. Euregio Wirtschaftsschau , die vom 13. bis 22. März auf dem CHIO-Gelände in Aachen stattfinden soll?

Kathrin Halcour: Wir stehen in engem Kontakt mit den entsprechenden Behörden der Stadt sowie der Städteregion Aachen, die gegenwärtig noch keinen Anlass sehen, die Durchführung der Messe einzuschränken. Am Dienstagmorgen haben wir mit Vertretern des Krisenstabs zusammengesessen, um die Lage zu bewerten. Derzeit gibt es keinen Grund, Veranstaltungen abzusagen. Das gilt für unsere Messe genauso wie für kulturelle Ereignisse. Im Gegenteil: Man ist seitens der Stadt eher froh, dass wir die Euregio Wirtschaftsschau stattfinden lassen wollen. Natürlich steht die Sicherheit und Gesundheit der Besucherinnen und Besucher sowie der Ausstellerinnen und Aussteller an erster Stelle. Deshalb bewerten wir die Lage gemeinsam mit dem Krisenstab kontinuierlich neu. Solange die Experten die Notwendigkeit einer Absage nicht sehen, tun wir dies ebenfalls nicht.

Gibt es spezielle Vorsichtsmaßnahmen auf der Messe gegen die Verbreitung des Coronavirus?

Halcour: Wir folgen selbstverständlich den Empfehlungen und Richtlinien der Weltgesundheitsorganisation, des Robert-Koch-Instituts und der Gesundheitsbehörden. Zu den Vorsichtsmaßnahmen, die wir treffen, gehören häufigere Reinigungen der Sanitäranlagen und -flächen und Spender zur Handdesinfektion in den Eingangsbereichen. Ausstellern und Besuchern empfehlen wir, sich regelmäßig und sorgfältig die Hände zu waschen und auf Händeschütteln zu verzichten.

Wie ist denn die Stimmung bei den Ausstellern?

Halcour: Natürlich gibt es besorgte Anrufe von Ausstellern. Etliche fürchten um ihre Existenz, sollte die Euregio abgesagt werden. Die Euregio ist für die Aussteller eine sehr wichtige Messe. Allerdings lässt sich unsere Wirtschaftsschau in punkto Gefahrenlage nicht mit einer internationalen Messe vergleichen, die Besucher und Aussteller aus der ganzen Welt hat. Bei uns kommen 74 Prozent aus NRW und speziell der Region, 18 Prozent aus dem Rest Deutschlands und nur die restlichen acht Prozent zusammen aus dem Ausland.

Was erwartet die Besucher in der Soers?

Halcour: Auf jeden Fall rund 250 Aussteller, darunter viele Dienstleister, die auf gut 20.000 Quadratmetern Fläche alles rund um Haus und Garten, Freizeit, Gesundheit und Beauty präsentieren. Die Besucher können sich auf eine Mischung aus Marktplatz und Spaßpark freuen. Und wir hoffen sehr, dass wir trotz der Angst vor Corona wie im vergangenen Jahr bis zu 10.000 Besucher täglich begrüßen können.

(ac)