Leverkusen/Berlin: Bayer will Pharmageschäft stärker von Leverkusen aus führen

Leverkusen/Berlin: Bayer will Pharmageschäft stärker von Leverkusen aus führen

Das Pharmageschäft von Bayer - ehemals Bayer Schering Pharma - soll künftig den Namen „Bayer Pharma” tragen.

Das soll am Montag in einer Aufsichtsratssitzung der Berliner Bayer-Tochter beschlossen werden, wie der Berliner „Tagesspiegel am Sonntag” vorab unter Berufung auf Konzernkreise berichtete. Der neue Konzernchef Marijn Dekkers hatte bereits im November 2010 angekündigt, dass im Zuge der Stärkung der Marke Bayer der Name Schering getilgt werden soll. Allerdings hatte es bisher geheißen, das Pharmageschäft werde künftig nur noch unter der Marke „Bayer Health Care” geführt.

Neben der Umbenennung soll es auch im Vorstand der ehemaligen Bayer Schering Pharma Änderungen geben. Der Vorstand soll einen Teil seiner Zuständigkeiten an den Vorstand der Gesundheitssparte Bayer Health Care abgeben, sagte eine mit dem Unternehmen vertraute Person der Zeitung. Die strategischen Entscheidungen sollen künftig stärker in Leverkusen als in Berlin getroffen werden. Das gesamte Pharmageschäft ist der Bayer Health Care unterstellt.

Mehr von Aachener Zeitung