1. Wirtschaft

Düsseldorf: Auch am Niederrhein erfolgreich gelandet

Düsseldorf : Auch am Niederrhein erfolgreich gelandet

Der irische Billigflieger Ryanair will mittelfristig 3 bis 4 weitere deutsche Flughäfen in sein Streckennetz aufnehmen.

Das sagte die für die Deutschland zuständige Verkaufsmanagerin Caroline Baldwin am Donnerstag in Düsseldorf.

Ryanair steuert bereits 7 deutsche Flughäfen an. Ryanair hat durch seine Aktivitäten in Deutschland rund 4000 Arbeitsplätze vor allem bei anderen Unternehmen geschaffen, die vom Service rund um die Flughäfen leben.

Im laufenden Geschäftsjahr 2003/2004 (31.03.) will Ryanair rund 4,45 Millionen Passagiere von und nach deutschen Flughäfen befördern. Das wäre eine Steigerung in Jahresfrist um rund die Hälfte.

Die Gesellschaft bediene 25 Strecken von und nach Deutschland mit 11 Maschinen. Im Namenstreit um Regionalflughäfen habe Ryanair einen weiteren Erfolg verbucht.

Der Flughafen Niederrhein in Weeze werde künftig in den weltweiten Buchungssystemen als drittes Ziel unter dem Namen Düsseldorf genannt.

Bisher tauchten unter dem Suchbegriff nur die Flughäfen Düsseldorf und Mönchengladbach auf.

Ryanair dürfe aber noch nicht mit der Bezeichnung Düsseldorf-Niederrhein werben. Dagegen gebe es eine einstweilige Verfügung.

Ryanair zog für sein Angebot am Niederrhein eine positive Zwischenbilanz. Seit dem Start im Mai seien 100000 Passagiere nach London befördert worden.

Damit sei die Lufthansa auf der Verbindung Düsseldorf-London überflügelt worden. Erfahrungsgemäß sei etwa jeder vierte Ryanair-Passagier ein Geschäftsreisender.

Im ersten Betriebsjahr bis Mai 2004 will der irische Billigflieger insgesamt 300000 Passagiere von und zum Flughafen Niederrhein befördern.