1. Wirtschaft

Herzogenrather Anlagenbauer: Aixtron meldet so viele Aufträge wie seit 2011 nicht mehr

Herzogenrather Anlagenbauer : Aixtron meldet so viele Aufträge wie seit 2011 nicht mehr

Globale Krise? Nicht beim Herzogenrather Hightech-Maschinenbauer Aixtron. Der Konzern hat am Donnerstag exzellente Halbjahrszahlen veröffentlicht.

Der Herzogenrather Anlagenbauer Aixtron hat im zweiten Quartal 2022 den höchsten Auftragseingang seit dem Jahr 2011 verzeichnet. Getragen sei diese Entwicklung „durch eine hohe Nachfrage aus nahezu allen adressierten Endmärkten“. Die anhaltend hohe Nachfrage insgesamt sorge für eine hervorragende Auftragslage bei Aixtron, womit im Jahresvergleich im zweiten Quartal des Geschäftsjahres 2022 Umsatzerlöse und Gewinn erheblich gesteigert werden konnten.

Aufgrund der ungebrochen starken Nachfrage erwartet der Vorstand in den kommenden Quartalen des Geschäftsjahres 2022 ein weiterhin hohes Niveau bei den Aufträgen und signifikantes Wachstum bei den Umsatzerlösen mit entsprechenden Margen und bestätigt daher erneut die im Februar dieses Jahres abgegebene Wachstumsprognose.

Die in vielen Bereichen spürbare Krise geht somit an den Herzogenrathern vorbei: „Die aktuellen globalen Krisensituationen und Marktentwicklungen haben insgesamt weiterhin nur geringe Auswirkungen auf unser Geschäft. Logistik und Lieferketten bleiben angespannt, sind aus unserer Sicht aber weiterhin stabil“, heißt es bei Aixtron.

Der Auftragseingang des ersten Halbjahres 2022 stieg im Jahresvergleich um rund sieben Prozent auf 282,8 Millionen Euro (Erstes Halbjahr 2021: 263,3 Mio.). Mit 152,6 Millionen Euro im zweiten Quartal 2022 hat der Auftragseingang auch das Niveau des Vorquartals und des Vorjahresquartals noch übertroffen.

Im Vergleich zum Vorjahr stieg das Bruttoergebnis im 1. Halbjahr 2022 um 63 Prozent auf 73,7 Millionen Euro (Vorjahreszeitraum: 45,2 Millionen Euro). Auf das Quartal betrachtet, stieg das Bruttoergebnis im Jahresvergleich um 36 Prozent und lag bei 37,8 Millionen Euro.

Das Betriebsergebnis (EBIT) verbesserte sich im 1. Halbjahr 2022 gegenüber dem Vorjahreswert von 4,9 Millionen Euro auf 31,4 Millionen Euro. Das Betriebsergebnis für das zweite Quartal stieg im Vergleich zum Vorjahr um mehr als das Dreifache auf 17,2 Millionen Euro. Das Nettoergebnis des Aixtron-Konzerns belief sich im 1. Halbjahr 2022 auf 31,1 Millionen Euro Vorjahreszeitraum: 11,5 Millionen Euro). Im zweiten Quartal wurde es mehr als verdoppelt und stieg auf 17,3 Millionen Euro Vorjahreszeitraum: 7,7 Millionen Euro).

Die Eigenkapitalquote liegt zum 30. Juni 2022 bei 78 Prozent (30. Juni 2021: 73 Prozent. Die Anzahl der Beschäftigten im Konzern stieg auf 772 an. Aufgrund der guten Geschäftsentwicklung im ersten Halbjahr und angesichts der weiterhin positiven Einschätzung der Nachfrageentwicklung bestätigt der Vorstand die abgegebene Wachstumsprognose für das Geschäftsjahr 2022.

(red)