Agrarhandel:Fusion in der Region

Agrarmarkt in Bewegung : Zusammenschluss im regionalen Agrarhandel

In den Agrarmarkt der Region kommt Bewegung: Die Raiffeissen Waren-Zentrale Rhein-Main (RWZ) will 20 Prozent der Buir-Bliesheimer Agrargenossenschaft (BB) mit Sitz in Nörvenich (Kreis Düren) übernehmen und ihren Anteil als wichtigster Zulieferer der Buir-Bliesheimer deutlich ausbauen.

In den Agrarmarkt der Region kommt Bewegung: Die Raiffeissen Waren-Zentrale Rhein-Main (RWZ) will 20 Prozent der Buir-Bliesheimer Agrargenossenschaft (BB) mit Sitz in Nörvenich (Kreis Düren) übernehmen und ihren Anteil als wichtigster Zulieferer der Buir-Bliesheimer deutlich ausbauen. Im Gegenzug übernimmt die Genossenschaft aus dem Kreis Düren das Agrarhandelsgeschäft der RWZ an den Standorten Nideggen-Embken, Eschweiler, Kreuzau-Drove, Geilenkirchen, Linnich und Jülich-Merzenhausen.

Während sich die RWZ künftig ganz auf das Großhandelsgeschäft fokussieren möchte, will sich die Buir-Bliesheimer auf das regionale Direktgeschäft mit der Landwirtschaft konzentrieren. Die Umstrukturierung soll zum 31. Dezember erfolgen. Die RWZ ist nach eigenen Angaben drittgrößte deutsche Genossenschaft im Agrarhandel mit rund 2600 Mitarbeitern an fast 150 Standorten. (red)

Mehr von Aachener Zeitung