1. Wirtschaft

Aachen: AachenMünchener zeigt der Branche die Rücklichter

Aachen : AachenMünchener zeigt der Branche die Rücklichter

„Trotz der Krise und der beginnenden Rezession haben wir mit unserem langjährigen strategischen Partner Deutsche Vermögensberatung den Trend aus 2007 fortsetzen können und erneut ein überdurchschnittliches Wachstum erzielt”, sagte der Vorstandsvorsitzende der AachenMünchener, Michael Westkamp, am Mittwoch bei der Vorlage der Geschäftszahlen 2008.

Vor allem der Lebensversicherer wuchs stärker als die Branche und setzte sich als zweitgrößter Anbieter Deutschlands noch mehr von den Wettbewerbern ab. Auch die Sach-, Unfall- und Haftpflichtsparten des Kompositversicherers entwickelten sich erfreulich.

Erstmals überschritt die AachenMünchener im Lebensversicherungs- und im Kompositgeschäft mit 5,1 Milliarden die Marke von fünf Milliarden Euro. Das entspricht einem Wachstum von vier Prozent. Die Beitragseinnahmen der Branche legten nur um 0,5 Prozent zu.

Trotz der Krise an den Finanzmärkten erzielte die AachenMünchener noch einen Gewinn von 77,3 (Vorjahr: 153,1) Millionen Euro. In Leben und Komposit zählt die AachenMünchener 3,4 Millionen Kunden mit insgesamt 11,6 Millionen Verträgen.

Das überdurchschnittliche Wachstum führt der Vorstand auf die Vertriebskraft der Deutschen Vermögensberatung mit ihren mehr als 37.000 Beratern zurück. Die Überführung der eigenen Vertriebe der AachenMünchener an die Deutsche Vermögensberatung habe sich damit „als großer Erfolg” erwiesen.

Ein wichtiger Wachstumsmotor war das Geschäft mit der staatlich geförderten Altersvorsorge. Die Riester-Rente machte im vergangenen Geschäftsjahr 42 Prozent des Neugeschäfts der AachenMünchener aus. Zum einen erhöhte sich der staatlich geförderte Höchstbeitrag der Riester-Rente von drei auf vier Prozent oder maximal 2100 Euro.

Dies führte zu einem Neugeschäftswachstum von 79,1 Millionen Euro. Auch ohne die Riestererhöhungsstufe wäre das Neugeschäft der AachenMünchener um 6,3 Prozent gestiegen - die Branche hingegen hätte ohne die Stufe ein Minus von 6,5 Prozent verzeichnet. Insgesamt registrierte die AachenMünchener mehr als 267000 Riester-Verträge (Vorjahr: 172450).

Die AachenMünchener Lebensversicherung steigerte die gebuchten Bruttobeiträge um 5,7 Prozent auf 4,1 Milliarden Euro (Vorjahr: 3,8 Milliarden Euro).

Die Branche legte lediglich um 0,8 Prozent zu. Das Neugeschäft nach laufendem Jahresbeitrag stieg auf 556,8 Millionen Euro (Vorjahr: 449,4 Millionen Euro). Das entspricht einem Wachstum von 23,9 Prozent. Die Branche verzeichnete ein Plus von 6,3 Prozent. Die Einmalbeiträge legten um 30,9 Prozent auf 364,4 Millionen Euro zu (Vorjahr: 279,2 Millionen Euro) - der Branchenwert lag bei 4,0 Prozent.

Insgesamt wuchs das Neugeschäft der AachenMünchener um 26,6 Prozent auf 922,3 Millionen Euro (Vorjahr: 728,6 Millionen Euro), während die Branche um 4,6 Prozentzulegte. Die Versicherungssumme des Bestands erhöhte sich 2008 um 3,1 Prozent auf 131,6 Milliarden Euro (Vorjahr: 127,7 Milliarden Euro). Die AachenMünchener Lebensversicherung hat nun 5,5 Millionen Verträge im Bestand.