1. Wirtschaft

Aachener Werk bleibt verschont

Aachener Werk bleibt verschont

Berlin (ap/gei). Der Schienenfahrzeughersteller Bombardier will in Deutschland rund 500 Stellen abbauen. Grund ist der Investitionsstopp der Deutschen Bahn AG.

Bombardier-Chef Pierre Lortie kündigte an, alle deutschen Bombardier-Standorte auf den Prüfstand zu stellen. "Es wird Stellenabbau geben", sagte er der Tageszeitung "Die Welt".

Der kanadische Konzern Bombardier Transportation beschäftigt in Deutschland an elf Standorten 9400 Mitarbeiter, darunter gut 500 in Aachen. Wie es in Unternehmenskreisen hieß, ist das Werk in Aachen, in dem der Regionalzug Talent hergestellt wird, nicht akut betroffen.

Einschnitte könnte es in dem mit 2400 Mitarbeitern größte Standort Hennigsdorf bei Berlin geben. Der Standort Ammendorf bei Halle mit rund 900 Beschäftigten, dessen Schließung Bombardier nach der Intervention von Bundeskanzler Gerhard Schröder im Januar zurückgenommen hatte, werde laut Lortie in einen Stützpunkt vor allem für Service und Logistik umgewandelt.