Aachen: Aachener Start-up MAR expandiert in den USA

Aachen : Aachener Start-up MAR expandiert in den USA

Das Läuten der Glocke war die finale Bestätigung. Das Aachener Start-up Medical Adhesive Revolution GmbH (MAR) ist in den USA so richtig angekommen.

Mit ihrem Sieg beim Rice Business Plan Competition (RBPC), dem weltweit größten Business Plan-Wettbewerb, hat das junge Unternehmen, das einen biologisch abbaubarer Klebstoff produzieren wird, der für medizinische Anwendungen im und am Körper eingesetzt werden kann, das Interesse von US-Investoren nachhaltig geweckt.

Das RWTH-Spin-off erhält 2,5 Millionen US-Dollar für die Weiterentwicklung des weltweit ersten synthetischen Wundklebers und wird eine Niederlassung in Houston, Texas, eröffnen. 500.000 Dollar sind Preisgeld aus dem RBPC, weitere zwei Millionen konnten bei einer Reise des Gründungsteams von MAR gemeinsam mit ihrem Hauptgesellschafter Seed Fonds II Aachen weitere zwei Millionen Dollar bei US-Investoren für eine US-Tochtergesellschaft, deren Geschicke Alexander Schüller leiten soll, gewonnen werden.

Symbolischer Höhepunkt der Reise war der Moment, als das MAR-Team um die Gründungsgesellschafter Malte Brettel, René Tolba und Geschäftsführer Marius Rosenberg die Schlussglocke der Technologiebörse Nasdaq in New York läuten. Das nächste Ziel wurde da rasch klar: Eines Tages die Anfangsglocke läuten, denn das ist allein Börsenneulingen vorbehalten.

(tka)
Mehr von Aachener Zeitung