1. Wirtschaft

Kleinstes ECMO-System entwickelt: Aachener Start-up für 123 Millionen Euro verkauft

Kleinstes ECMO-System entwickelt : Aachener Start-up für 123 Millionen Euro verkauft

Das Aachener Start-up Hemovent, das das kleinste portable ECMO-System entwickelt hat, geht für 123 Millionen Euro an das chinesische Unternehmen MicroPort.

MicroPort, mit Hauptsitz in Shanghai, führt durch den Ankauf sämtlicher Anteile an Hemovent den Wachstumskurs und die Internationalisierung des 2013 gegründeten Start-ups fort. MicroPort ist ein international tätiger Entwickler und Hersteller von Medizinprodukten und bezahlt für Hemovent bis zu 123 Millionen Euro.

Mit der Mobybox hat Hemovent eines der weltweit kleinsten portablen ECMO-Systeme (Extra Corporal Membrane Oxygenation) entwickelt, das im Falle von Herz-Lungeninsuffizienzen oder -versagen die natürliche Herz-Lungenfunktion unterstützt oder sogar komplett übernimmt.

Hemovent wurde seit 2016 von der Aachener S-UBG Gruppe bei der Unternehmensentwicklung begleitet.

(red)