Pro: Ein Job neben dem Studium ist sinnvoll: Ein Nebenjob bringt wertvolle Berufserfahrung

Pro: Ein Job neben dem Studium ist sinnvoll : Ein Nebenjob bringt wertvolle Berufserfahrung

Klar, man sollte aufgrund von Arbeit nicht sein Studium vernachlässigen. Aber so ein Nebenjob hat auch einige Vorteile. Der offensichtlichste zuerst: Man verdient sich etwas dazu.

Wer Bafög bezieht, muss natürlich aufpassen, wie viel Geld dabei zusammenkommt. Aber wer kein Bafög erhält, kann sich so ein bisschen Taschengeld dazu verdienen. Das rettet manchmal davor, an sieben Tagen in der Woche Nudeln mit Pesto zu essen. Stattdessen kann man sich hin und wieder mal eine richtige Bolognese gönnen. Zudem ist es angenehm, wenn man beim Kino mit Freunden oder der Party mit Kommilitonen nicht aus finanziellen Gründen absagen muss.

Das viel wichtigere Argument ist für mich aber ein anderes: Man sammelt Berufserfahrung. Das Studium ist in den meisten Fällen eher theoretisch ausgerichtet. Selbst wenn ein Praktikum vorgesehen ist, kann man in dieser recht kurz angelegten Zeit kaum langfristige Aufgaben übernehmen.

Ich persönlich habe während des Studiums in dem Bereich gearbeitet, der mich interessiert hat, und in dem ich mich auch später im Arbeitsleben wiedergefunden habe. Das hat dafür gesorgt, dass ich zum einen feststellen konnte, ob mir dieser Job auch wirklich gefällt. Außerdem konnte ich über einen längeren Zeitraum wertvolle praktische Erfahrung sammeln.

Ein Job neben dem Studium sollte nicht zu viel Zeit einnehmen. Er ist aber auf jeden Fall die perfekte Gelegenheit, um vor dem Ernst des Lebens auszuprobieren, ob man sich diese Arbeit für die nächsten 40 Jahre vorstellen kann.