Aachen: Als Freiwilliger tätig, zu Hause oder im Ausland

Aachen: Als Freiwilliger tätig, zu Hause oder im Ausland

Das Abi in der Tasche, aber noch nicht hochschulreif? Das neue Ausbildungsjahr hat begonnen, aber eine passende Lehrstelle war nicht dabei? Wir haben vier Optionen zusammengestellt, mit denen du nicht nur Zeit überbrückst, sondern vor allem auch etwas über dich selbst lernst.

Freiwilliges Soziales Jahr: Wenn du zwischen 16 und 27 Jahren alt bist, kannst du einmalig ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) absolvieren. Es dauert in der Regel zwölf Monate und wird in Einrichtungen des Gemeinwohls und der Gesundheitspflege geleistet. Ein FSJ in kulturellen Einrichtungen ist ebenfalls möglich. Als Freiwilliger erhältst du ein kleines Taschengeld, gegebenenfalls Unterkunft und Verpflegung und bist in dieser Zeit versichert. Das FSJ kann auch im Ausland absolviert werden.

Bundesfreiwilligendienst: Der Bundesfreiwilligendienst wurde 2011 nach der Aussetzung des Wehrdienstes und damit auch des Zivildienstes eingeführt. Alle, die ihre Schulpflicht erfüllt haben, können sich beteiligen. Eine Altersobergrenze gibt es im Gegensatz zum FSJ nicht. Auch kann es nicht im Ausland absolviert werden. Die Regeldauer des Bundesfreiwilligendienstes sind zwölf Monate. Der Dienst kann nach jeweils fünf Jahren mehrfach wiederholt werden.

Work and Travel: Mit Work and Travel verbindest du Reisen und Arbeiten, indem du dir mit kurzen oder auch längeren Gelegenheitsjobs vor Ort deine Reisekasse aufbesserst. Australien, Neuseeland und Kanada stellen für diese Form des Reisens ein spezielles Visum aus. Das Working Holiday Visum ist in der Regel auf zwölf Monate begrenzt. Voraussetzung ist, dass du mindestens 18 und maximal 30 Jahre alt bist, in Kanada liegt die Obergrenze bei 35 Jahren.

Weltwärts: Der entwicklungspolitische Freiwilligendienst wurde vom deutschen Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) ins Leben gerufen. Er richtet sich an junge Menschen zwischen 18 und 28 Jahren, die ein Entwicklungsprojekt in Afrika, Asien, Lateinamerika oder Südosteuropa unterstützen wollen. Im Einsatzland wird dir eine ortsübliche Unterkunft sowie Verpflegung zur Verfügung gestellt. Während des Einsatzes erhältst du zudem ein kleines Taschengeld.

(akas)
Mehr von Aachener Zeitung