Kreis Heinsberg: „Winterwonderland“ der Kreismusikschule begeistert die Besucher

Kreis Heinsberg: „Winterwonderland“ der Kreismusikschule begeistert die Besucher

Am Ende eines jeden Jahres haben sie als Schüler der Kreismusikschule Heinsberg traditionsgemäß ihren großen Auftritt, die Block- und Querflötisten, die Oboisten,die Fagottisten, Klarinettisten oder Saxofonisten. Begleitet werden sie vom Schlagzeug und dem Horn.

Wim Brils, Musiklehrer an der Kreismusikschule, lässt sich in jedem Jahr etwas Neues einfallen für das traditionelle „Winterwonderland.“ In diesem Jahr kam er im Kostüm eines Nussknackers. Zum Thema „Nussknacker“ war viel Musik von Tschaikowski, wie der „Marsch der Zinnsoldaten“ oder der „Tanz der Rohrflöten“ oder das Nussknacker-Finale. Aber auch eigene Kompositionen von Wim Brils, Werke von Bach, Vivaldi, Farkas, Bizet, Chopin, Brahms, Mozart, Beethoven oder Berlin begeisterten das Publikum, meist Eltern oder Großeltern der Nachwuchsmusiker.

Die Besucher wurden beim „Winterwonderland“ im Gebäude vom Berufskolleg in Erkelenz am Schulring mit einbezogen. Sie waren beeindruckt vom Projekt Wim Brils‘, der sich zusammen mit seiner Frau Anja auch in diesem Jahr wieder in den Dienst einer guten Sache stellte. Der Erlös aus dem Backwarenverkauf und einer umfangreichen Verlosung wird der Kinderkrebshilfe zur Verfügung gestellt.

Für alle Beteiligten war es eine gelungene Veranstaltung, das zum 14. Mal gefeierte „Winterwonderland“ der Kreismusikschule Heinsberg.

(koe)
Mehr von Aachener Zeitung