Erkelenz: Weichen für eine Erweiterung des Gipco sind gestellt

Erkelenz: Weichen für eine Erweiterung des Gipco sind gestellt

Der Ausschuss für Stadtentwicklung und Wirtschaftsförderung machte bei seiner jüngsten Sitzung mit einem einstimmigen Beschluss zur Aufstellung eines Bebauungsplanes den Weg frei für eine Erweiterung des Gewerbe- und Industrieparks Commerden (Gipco).

Der seit 1993 zwischen Tenholter Straße und B 57 entwickelte Gipco mit rund 66 Hektar Fläche in Gipco I und Gipco II soll um 6,2 Hektar erweitert werden. Da im derzeitigen Gipco bis auf geringe Restflächen keine Gewerbegrundstücke mehr zur Verfügung stehen, ist die kurzfristige Bereitstellung neuer Flächen beabsichtigt.

Für das in Frage kommende Gebiet östlich der B 57, südlich der A 46 und nördliche der Luxemburger Straße hat die Stadt bereits einen Grunderwerbsvertrag abgeschlossen. Die städtebauliche Planung sieht mit der Fortführung der Konzeption des Gipco, insbesondere im Bereich der Gestaltung und Belegung, die Schaffung verkehrsgünstig gelegener, attraktiver Gewerbestandorte vor.

Erschlossen über den Kreisverkehr an der B 57 und die Luxemburger Straße sowie einer inneren Erschließung des Geländes sind nach derzeitigem Stand der Planung zehn bis 15 Gewerbegrundstücke unterschiedlicher Flächengrößen vorgesehen. Mitte 2013 sollen sie für Ansiedlungszwecke zur Verfügung stehen. Der Bedarf sei vorhanden, hieß es im Amt für Stadtentwicklung, es gebe zahlreiche Anfragen.

Die Erschließungskosten für das Plangebiet betragen nach der Berechnung der Verwaltung 550.000 Euro.

Doch vor der Erweiterung stehen die Archäologen, die das bisher als Ackerfläche genutzte Gelände untersuchen werden. Nachdem sie bei der Untersuchung der Fläche für den Gipco I auf Überreste einer römischen Ansiedlung gestoßen sind, sind weitere Funde nicht auszuschließen. Inwiefern dadurch Mehrkosten oder eine zeitliche Verzögerung bei der Erschließung verursacht werden, bleibt abzuwarten.

Auch mit dieser Erweiterung dürfte die Erfolgsgeschichte des Gewerbe- und Industrieparks Commerden nicht unbedingt abgeschlossen sein. Neben dieser kurzfristigen Erweiterung ist mittelfristig an eine Ausdehnung in westlicher Richtung auf der anderen Seite der B 57 gedacht.

Mehr von Aachener Zeitung