Kreis Heinsberg: Wasserverband Eifel-Rur dankt den Mitarbeitern

Kreis Heinsberg: Wasserverband Eifel-Rur dankt den Mitarbeitern

Der Wasserverband Eifel-Rur (WVER) ehrte Jubilare und verabschiedete Ruheständler. „Eine funktionierende Wasserwirtschaft ist unerlässlich für die Daseinsvorsorge”, betonte Verbandsvorstand Prof. Dr.-Ing. Wolfgang Firk.

Dies werde den Menschen auch im Zusammenhang mit der allgegenwärtigen Diskussion um den Klimawandel immer bewusster. Deswegen sprach er den zu ehrenden und zu verabschiedenden Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern seinen besonderen Dank aus. Ihr Einsatz habe einen wichtigen Beitrag dazu geleistet, unverzichtbare Lebensgrundlagen für die Menschen von der Eifel bis in den Kreis Heinsberg und von Aachen bis nach Düren zu erhalten.

Für 25-jährige Tätigkeit im öffentlichen Dienst für das Wasser wurden Dieter Cremer, Peter Dieck, Ralf Dreiser, Ralf Ganser, Katharina Herms, Joachim Klubert, Walter Koch, Johann Korzekwa, Johannes Schaffrath und Winfried Schmitz ausgezeichnet. Bereits auf 40 Dienstjahre können Hans Greven und Paul Probst zurückblicken. In den verdienten Ruhestand traten Helmut Press, Leo Schiffers, Herbert Schreuer, Hans-Willi Segerath und Marita Schmidt.

Der Wasserverband Eifel-Rur reinigt im deutschen Einzugsgebiet der Rur Abwasser von zirka 1,1 Millionen Menschen in 45 Kläranlagen, unterhält über 700 damit in Zusammenhang stehende Sonderbauwerke, betreibt sechs Talsperren in der Nordeifel, verrichtet Aufgaben im Hochwasserschutz und kümmert sich um 1900 Kilometer Fließgewässer.