Städteregion: Wahl zum Städtregionsrat: Linke wollen auf Borchardt setzen

Städteregion: Wahl zum Städtregionsrat: Linke wollen auf Borchardt setzen

Das Kandidatenpuzzle für die Wahl eines neuen Städteregionsrates komplettiert sich allmählich. Am Dienstag wollen die Linken bei einer Mitgliederversammlung in Eschweiler entscheiden, wen sie am 4. November ins Rennen schicken. Zur Wahl stellen wird sich Albert Borchardt, wie er am Freitag auf Anfrage unserer Zeitung bestätigt hat. „Mir liegen die Region und die Kommunalpolitik am Herzen“, begründet Borchardt seine Kandidatur.

Der 56-jährige bildende Künstler ist Fraktionsvorsitzender in Eschweiler und dürfte den Bürgern aus dem Südkreis noch von der Landtagswahl am 14. Mai 2017 bekannt sein. Damals entfielen im Wahlkreis Aachen IV 3,5 Prozent der Erststimmen auf den Direktkandidaten, Borchardts Partei erreichte 3,8 Prozent. Die Linken hatten bereits vor den Sommerferien angekündigt, einen eigenen Kandidaten stellen zu wollen, auch wenn alles auf ein Duell zwischen Daniela Jansen (SPD) und Tim Grüttemeier (CDU) hinauslaufen dürfte.

Mit der Wahl am Dienstag werden sie den übrigen im Städteregionstag vertretenen „kleinen“ Parteien dann um einiges voraus sein. Denn Grüne und FDP haben sich bislang noch nicht festgelegt beziehungsweise noch keinen geeigneten und auch verfügbaren Kandidaten für die Nachfolge von Helmut Etschenberg gefunden. Immerhin steht bei den Grünen der Termin für eine Mitgliederversammlung fest: Am 6. September soll die Basis ihr Votum abgeben.

(gro)
Mehr von Aachener Zeitung