Waldfeucht: Vorrang für die Hühner

Waldfeucht: Vorrang für die Hühner

Nun ist es Fakt. Der Rat hat sich durchgerungen, einen Aufstellungsbeschluss zu fassen, wonach auf dem gesamten Gemeindegebiet Untersuchungen stattfinden, um eine geeignete Fläche für die Intensivtierhaltung zu finden und auszuweisen.

Der Gemeinde Waldfeucht kann damit nicht mehr vorgeworfen werden, sie verhindere die Ausweisung von derartigen Vorrangflächen. Mit 13 Ja-Stimmen, elf Nein-Stimmen und vier Enthaltung wurde dem Beschluss zugestimmt.

Vorausgegangen war ein Antrag der Grünen-Fraktion, dass eine Planung zur Ausweisung einer Vorrangfläche für Intensivtierhaltung auf Flächennutzungsplanebene eingeleitet werden soll. Die Grünen berufen sich auf das geltende Baurecht, das besagt, nur durch Ausweisung einer Vorrangfläche für gewerbliche Tierhaltungsbetriebe könne man deren Ansiedlung im Sinne der Gemeinde steuern.

Ende letzten Jahres hatte Bürgermeister Schrammen die Gemeinde Selfkant und die Stadt Heinsberg kontaktiert, um nach einer gemeinsamen Lösung zu suchen. Doch beide beabsichtigten nicht, eine Intensivfläche auszuweisen.

Mehr von Aachener Zeitung