Kreis Heinsberg: Vogelgrippe: Hühner müssen in den Stall

Kreis Heinsberg: Vogelgrippe: Hühner müssen in den Stall

Zur Vermeidung der Einschleppung der Vogelgrippe hat der Kreis Heinsberg angeordnet, dass alle Halter von Geflügel im Gebiet der Städte Hückelhoven und Wassenberg sowie der Gemeinde Gangelt Hühner, Truthühner, Perlhühner, Rebhühner, Fasanen, Laufvögel, Wachteln, Enten oder Gänse ausschließlich in geschlossenen Ställen oder vergleichbaren Vorrichtungen zu halten haben.

Dies teilte die Pressestelle des Kreises mit. Die Aviäre Influenza (Vogelgrippe) sei eine hoch ansteckende Viruserkrankung, die bevorzugt Hühnervögel und Puten, aber auch Wassergeflügel wie Enten und Gänse befalle.

Das Virus werde durch direkten Tierkontakt, aber auch durch die Luft übertragen, sodass sich eine Infektion leicht ausbreiten könne. Am 18. November sei das Virus bei einem Wildvogel im Kreis Wesel festgestellt worden.

Die Anordnung der Aufstallung basiere auf einer Risikobewertung nach der Geflügelpest-Verordnung. Dabei werde zugrunde gelegt, dass sich in den drei Kommunen bevorzugt wildlebende Watt- und Wasservögel auf dem Durchzug sammeln oder dort rasten würden.

Die von der Stallpflicht betroffenen Gebiete wiesen darüber hinaus eine überdurchschnittliche Geflügeldichte auf, sodass im Falle einer Infektion sehr große Bestände betroffen wären.

Mehr von Aachener Zeitung