Wegberg-Beeck: Vincentiushaus weiht neuen Flügel ein

Wegberg-Beeck: Vincentiushaus weiht neuen Flügel ein

Der Kulturförderkreis Opus 512 hatte zum Konzert ins Vincentiushaus in Beeck eingeladen. Auf dem Programm stand ein Konzert mit dem Dortmunder Klavier-Duo Mariko Ashikawa und Sigrid Althoff.

Mit seinem virtuosen Spiel hat das Duo nicht nur die Beecker Konzertsaison eingeläutet, sondern auch gleichzeitig den neuen Flügel eingeweiht.

Nicht ohne Stolz präsentierte der Opus-Vorsitzende Heinrich Heinen diesen neuen Flügel, der mit dem Konzert der beiden Dortmunderinnen eingeweiht wurde. „Nach 22 Jahren hat das Vincentiushaus einen neuen Flügel”, betonte er. Der vorherige hatte altersbedingt geschwächelt und wurde vom Förderkreis deshalb ausgetauscht gegen einen „Boston” aus der Manufaktur Steinway & Sons.

Das Repertoire der beiden Künstlerinnen reichte von klassischen Klavierstücken bis hin zu bekannten Jazz Standards. Zum Auftakt intonierten sie Dvoraks „Slawischen Tanz”, ein temperamentvolles Stück voller Kontraste, das sie mit viel Einfühlungsvermögen und Spielfreude präsentierten.

Es folgten Werke von den Komponisten Peter Tschaikowsky, Fanny Mendelssohn-Hensel, Claude Debussy und dem Amerikaner George Gershwin. Dabei entwarfen sie Klangbilder, die den Raum stimmungsvoll füllten.